Mindestens neun Tote nach Hauseinsturz in Mumbai

Mindestens neun Tote nach Hauseinsturz in Mumbai

Durch die Monsun-Regen in Südasien sind dutzende weitere Menschen ums Leben gekommen. In Indiens Finanzmetropole Mumbai stürzte ein dreistöckiges Gebäude ein, mindestens neun Menschen wurden getötet und zehn weitere verschüttet.
Bevölkerung wächst dank Zuwanderung

Bevölkerung wächst dank Zuwanderung

Die Bevölkerung in Deutschland ist im vergangenen Jahr durch Zuwanderung weiter gewachsen. 2018 zogen rund 400'000 mehr Menschen nach Deutschland als wegzogen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.
Pakistan öffnet wieder Luftraum

Pakistan öffnet wieder Luftraum

Nach monatelanger Schliessung hat Pakistan seinen Luftraum wieder geöffnet. Dies gelte ab sofort, teilte die zuständige Behörde am Dienstag mit.
Sarif warnt Trump vor «Spiel mit dem Feuer»

Sarif warnt Trump vor «Spiel mit dem Feuer»

Der iranische Aussenminister Mohammed Dschawad Sarif hat die USA am Rande eines Besuchs bei der Uno in New York vor einem Anheizen des Konflikts mit seinem Land gewarnt. «Ich denke, die Vereinigten Staaten spielen mit dem Feuer», sagte Sarif im US-Sender NBC News.
Erdbeben erschüttert Bali

Erdbeben erschüttert Bali

Ein Erdbeben der Stärke 5,7 hat am Dienstagmorgen die indonesische Insel Bali erschüttert. Dabei wurden laut dem Katastrophenschutz Gebäude sowie Tempel beschädigt. Eine Tsunami-Warnung wurde nach dem Unterwasserbeben nicht ausgegeben.
Feuer wütet in mexikanischem Nationalpark

Feuer wütet in mexikanischem Nationalpark

In einem mexikanischen Biosphärenreservat brennt es seit einer Woche. Nach Angaben von Mexikos Forstbehörde vom Montag war eine rund 2500 Hektar grosse Fläche der Feuchtsavanne im Nationalpark Sian Ka'an auf der Halbinsel Yucatán betroffen.
Deshalb wurde die Mondmission abgebrochen

Deshalb wurde die Mondmission abgebrochen

Ein Leck soll Medienberichten zufolge für den Abbruch des Starts von Indiens erster Mondlandemission verantwortlich sein. Die Zeitung «Times of India» zitierte einen Verantwortlichen mit den Worten, nach dem Betanken mit Helium sei ein Druckabfall festgestellt worden.
Demokratinnen kritisieren Trump

Demokratinnen kritisieren Trump

Die vier demokratischen Kongressabgeordneten, die Donald Trump mit heftigen Attacken überzogen hat, haben die Äusserungen des US-Präsidenten verurteilt. Trump habe zur «unverhohlen rassistischen» Attacke ausgeholt, um von der Korruptheit seiner Regierung abzulenken.
Waffenbesitzer droht lange Haft

Waffenbesitzer droht lange Haft

Nach einem riesigen Waffenfund in einer Villa in einem luxuriösem Wohnviertel von Los Angeles ist ein 58-jähriger Mann am Montag angeklagt worden. Im Falle einer Verurteilung drohen ihm bis zu 48 Jahre Haft.
Lebenslänglich plus 419 Jahre

Lebenslänglich plus 419 Jahre

Ein bereits zu lebenslanger Haft verurteilter Neonazi ist in den USA zu lebenslänglich plus 419 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht im Bundesstaat Virginia verhängte diese Strafe am Montag gegen den 22-Jährigen.
Benetton und Delta sollen Alitalia retten

Benetton und Delta sollen Alitalia retten

Der italienische Infrastrukturkonzern Atlantia, der von der Familie Benetton kontrolliert wird, soll bei der Rettung der kriselnden Fluglinie Alitalia helfen. Die staatliche Eisenbahngesellschaft wählte das Unternehmen am Montagabend als Mitinvestor aus.
Bedenken gegen Kryptowährung von Facebook

Bedenken gegen Kryptowährung von Facebook

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat sich skeptisch über die geplante Kryptowährung Libra von Facebook geäussert. Sein Ministerium habe «ernsthafte» Bedenken, dass Libra von Geldwäschern und finanziellen Unterstützern von Terroristen missbraucht werden könne.
Festnahmen wegen Besitzes von Waffen und Nazisymbolen

Festnahmen wegen Besitzes von Waffen und Nazisymbolen

Die italienische Polizei hat nach der Entdeckung illegaler Waffenlager drei Männer festgenommen, darunter einen Schweizer. Neben einem grossen Bestand automatischer Waffen seien auch eine Rakete und Material mit Nazisymbolen sichergestellt worden.
Fall Epstein: Richter will über Kaution entscheiden

Fall Epstein: Richter will über Kaution entscheiden

In der Affäre um Missbrauchsvorwürfe gegen den Unternehmer Jeffrey Epstein will ein Gericht in New York am Donnerstag darüber entscheiden, ob der 66-Jährige gegen Kaution freikommen kann. Das sagte Richter Richard Berman am Montag bei einer Anhörung in New York.
Queen lässt Schwäne auf der Themse zählen - neue Pelikane

Queen lässt Schwäne auf der Themse zählen - neue Pelikane

Die Schwanenzähler sind wieder fünf Tage lang auf der Themse in Grossbritannien unterwegs. Seit Montag werden auf einem Abschnitt des Flusses von Ruderbooten aus die Vögel gesucht und geschaut, ob es ihnen gut geht.
EU beschliesst Strafmassnahmen gegen Türkei

EU beschliesst Strafmassnahmen gegen Türkei

In Reaktion auf die als illegal erachteten türkischen Erdgas-Erkundungen vor Zypern haben die Aussenminister der EU-Staaten Strafmassnahmen gegen die Türkei beschlossen. Konkret sollen etwa EU-Gelder für die Türkei gekürzt werden.
Kräftiger Absatzrückgang bei Autohersteller PSA

Kräftiger Absatzrückgang bei Autohersteller PSA

Der französische Autohersteller PSA mit den grossen Marken Peugeot, Citroën und Opel hat einen kräftigen Absatzrückgang verbucht. Die Verkäufe sanken im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weltweit um 12,8 Prozent auf gut 19 Millionen Fahrzeuge.
Verteidigungsministerin von der Leyen tritt am Mittwoch zurück

Verteidigungsministerin von der Leyen tritt am Mittwoch zurück

Ursula von der Leyen hat einen Tag vor der Entscheidung über ihre Zukunft an der Spitze der Europäischen Union ihren Rücktritt als Verteidigungsministerin angekündigt. Am Mittwoch werde sie ihr Amt zur Verfügung stellen, schrieb die CDU-Politikerin am Montag.
Türkei erinnert an Vereitelung von Putschversuch vor drei Jahren

Türkei erinnert an Vereitelung von Putschversuch vor drei Jahren

Die Türkei hat am Montag an die Vereitelung des Putschversuchs vor drei Jahren erinnert. Präsident Recep Tayyip Erdogan legte am Mittag Blumen am Denkmal für die Opfer des gescheiterten Militärputsches vor dem Präsidentenpalast in Ankara nieder.
WHO: Impfquote ist nicht hoch genug

WHO: Impfquote ist nicht hoch genug

Fast 20 Millionen Kinder weltweit haben 2018 lebensrettende Impfungen wie gegen Masern, Diphtherie oder Tetanus nicht bekommen. Das berichteten die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das Uno-Kinderhilfswerk Unicef am Montag in Genf.