Was die Zeitungen am Sonntag berichten

Was die Zeitungen am Sonntag berichten

Häufige Verstösse beim Lohnschutz, Zuspruch für ein höheres Frauenrentenalter und Schweizer in ausländischen Gefängnissen: Das und mehr findet sich in den Sonntagszeitungen.
Forderung nach fairen Chancen für USA

Forderung nach fairen Chancen für USA

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat kurz vor dem Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G20-Staaten in Buenos Aires die Forderung nach fairen Chancen für sein Land im Handel mit China und der EU bekräftigt.
Marchionne muss Chefposten aufgeben

Marchionne muss Chefposten aufgeben

Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne muss die Führung des italienisch-amerikanischen Autobauers aus gesundheitlichen Gründen abgeben. Nach einer Schulteroperation sei es zu unerwarteten Komplikationen gekommen, teilte Fiat Chrysler am Samstag mit.
«Le Matin» nimmt Abschied

«Le Matin» nimmt Abschied

Mit einer 64-seitigen Spezialausgabe und schlicht gehaltener Todesanzeige auf der Titelseite nimmt die grösste Westschweizer Tageszeitung «Le Matin» Abschied von ihrer Leserschaft. Eine samstägliche Dernière voller Emotionen und Trauer.
Immer wieder dieselben Orte

Immer wieder dieselben Orte

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Das zeigt sich auch bei den besuchten Orten. Laut einer Studie besucht ein Mensch zu jedem Zeitpunkt seines Lebens nie mehr als 25 Orte regelmässig.
Stromausfall beeinträchtigt Zugverkehr

Stromausfall beeinträchtigt Zugverkehr

Im Bahnhof Luzern ist am Samstagvormittag für zehn Minuten der Strom in einem Unterwerk ausgefallen. Der Zugverkehr wurde vorübergehend lahmgelegt, noch bis am Mittag ist mit Folgeverspätungen in der Region zu rechnen.
Autos vor dem Gotthard-Nordportal stauen sich auf sieben Kilometern

Autos vor dem Gotthard-Nordportal stauen sich auf sieben Kilometern

Erneute Reisewelle auf der Strasse in den Süden: Nördlich des Gotthardtunnels auf der Autobahn A2 in Uri stauen sich die Fahrzeuge auf noch sieben Kilometern.Die Fahrzeuge standen bereits gegen sechs Uhr zwischen Erstfeld und Göschenen im Stau, zeitweise auf über elf Kilometern.
Datenleck bei Autobauern

Datenleck bei Autobauern

Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten grosser Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht. Betroffen waren Branchengrössen wie VW, Toyota, GM, Ford, Fiat Chrysler und Tesla, wie die «New York Times» berichtet.
Analoger Buchverkauf legt wieder zu

Analoger Buchverkauf legt wieder zu

In den USA ist der Buchverkauf online im vergangenen Jahr erstmals mit dem analogen Handel gleichgezogen. Wachsender Beliebtheit erfreuten sich vor allem Hörbücher. Insgesamt wurden im letzten Jahr in den USA 2,72 Milliarden Bücher verkauft.
Chancencheck in Südamerika

Chancencheck in Südamerika

Finanzminister Ueli Maurer hat Brasilien und Argentinien einen zweitägigen Arbeitsbesuch abgestattet. Auf der Reise wurde er von einem Dutzend Vertreter der Finanz- und Fintechbranche begleitet. Sie wollten die Möglichkeiten für die Branche vor Ort ausloten.
Trauer an letzter Redaktionssitzung

Trauer an letzter Redaktionssitzung

Die letzte Ausgabe der Westschweizer Tageszeitung «Le Matin» auf Papier erscheint am Samstag. Die Redaktionssitzung zu ihrer Vorbereitung am Freitag stand im Zeichen Trauer. Herausgeberin Tamedia hatte zuvor die Vermittlung durch den Kanton als beendet erklärt.
Unveränderte Erwerbslosenquote der Frauen

Unveränderte Erwerbslosenquote der Frauen

In den letzten fünf Jahren ist die Schweizer Arbeitswelt weiblicher geworden. Weil vermehrt Frauen wieder in die Arbeitswelt eingestiegen sind, hat sich ihr Anteil am Schweizer Arbeitsmarkt erhöht. Gleichzeitig ist jedoch auch der Anteil der Frauen bei den Erwerbslosen gestiegen.
Auch Roche verzichtet auf Preiserhöhungen

Auch Roche verzichtet auf Preiserhöhungen

Der Pharmakonzern Roche folgt Konkurrenten wie Pfizer, Merck und Novartis und wird für den Rest des Jahres keine Preiserhöhungen in den USA durchführen. Dies erklärte eine Roche-Sprecherin am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP.
Chinesen greifen bei Hermes zu

Chinesen greifen bei Hermes zu

Der französische Luxusgüterkonzern Hermes profitiert von einer ungebremsten Nachfrage aus China. Im ersten Halbjahr dürfte sich der operative Gewinn deshalb in Reichweite zum Rekordniveau des Vorjahreszeitraums bewegen.
Finanzmarktaufsicht rügt Rothschild Bank im 1MDB-Verfahren

Finanzmarktaufsicht rügt Rothschild Bank im 1MDB-Verfahren

Die Finanzmarktaufsicht Finma hat das letzte Verfahren im Zusammenhang mit dem malaysischen Staatsfonds 1MDB abgeschlossen. Dabei ging es um das Verfahren gegen die Rothschild Bank AG und ihre Töchter.Diese haben laut den Bankenaufsehern schwer gegen die Geldwäschereivorschriften verstossen.
Badis werden saniert oder geschlossen

Badis werden saniert oder geschlossen

Freibäder gehören zum Schweizer Kulturgut. Derzeit werden sie wieder gestürmt: Es sind Sommerferien, und das Wetter ist prächtig. Die meisten Freibäder sind allerdings am Ende ihres Lebenszyklus angelangt. Es stehen kostspielige Sanierungen an - oder die Schliessung.
Firmenkonkurse sinken um 15 Prozent

Firmenkonkurse sinken um 15 Prozent

Die Anzahl Firmenkonkurse in der Schweiz ist im Juni gegenüber dem Vorjahr massiv gesunken. Insgesamt wurde über 412 Firmen ein Insolvenzverfahren eröffnet.
Nordkoreas Wirtschaft schrumpft stark

Nordkoreas Wirtschaft schrumpft stark

Die internationalen Sanktionen lassen die Konjunktur Nordkoreas so stark einbrechen wie seit 20 Jahren nicht mehr. Die südkoreanische Zentralbank (BOK) schätzte am Freitag, dass das Bruttoinlandprodukt im Nachbarland 2017 um 3,5 Prozent geschrumpft sei.
US-Pharmakonzern senkt nach Kritik Preise

US-Pharmakonzern senkt nach Kritik Preise

Die scharfe Kritik von US-Präsident Donald Trump an den Preisen der Pharmakonzerne zeigt immer mehr Wirkung. Der US-Hersteller Merck kündigte am Donnerstag an, den Preis für das Hepatitis-Medikament Zepatier um 60 Prozent zu senken.
Microsoft profitiert von Cloud-Geschäft

Microsoft profitiert von Cloud-Geschäft

Das Cloud-Geschäft und die Bürosoftware Office 365 haben Microsoft zu einem überraschend kräftigen Umsatz- und Gewinnzuwachs verholfen. Die Erlöse des weltgrössten Softwareanbieters stiegen im vierten Quartal um 17,5 Prozent auf 30,1 Milliarden Dollar.
 
Firmensuche