Bill Gates ist nicht mehr der zweitreichste

Bill Gates ist nicht mehr der zweitreichste

Der französische Unternehmer Bernard Arnault hat Bill Gates am Mittwoch als zweitreichsten Menschen der Welt abgelöst. Laut der Online-Ausgabe des US-Magazins «Forbes» verfügte der 70-Jährige am Mittwochmittag (Ortszeit) über ein Vermögen von 105,1 Milliarden Dollar.
Mobile WCs gegen Böschungspinkler auf Gotthardautobahn

Mobile WCs gegen Böschungspinkler auf Gotthardautobahn

Reisende, denen im Stau vor dem Gotthard die Blase drückt, haben es gut: Von April bis Oktober stehen entlang der Autobahn A2 mobile Toiletten bereit, auch um Wildpinklern beizukommen. Einmal pro Woche werden die WCs gereinigt, in der Hochsaison auch häufiger.
Handy-Kunden warten länger mit Kauf

Handy-Kunden warten länger mit Kauf

Der Handy-Markt wird einer Studie zufolge in diesem Jahr weiter schrumpfen, weil Verbraucher den Kauf eines neuen Geräts immer länger aufschieben. Doch dürften 2019 weltweit noch immer 1,7 Milliarden Mobiltelefone ausgeliefert werden.
Ermittlungen gegen Amazon

Ermittlungen gegen Amazon

Die EU-Wettbewerbshüter gehen dem Verdacht illegaler Geschäftspraktiken im Umgang von Amazon mit Händlern auf seiner Plattform nach. Gegen den US-Onlineversandhändler sei eine offizielle Untersuchung eingeleitet worden, teilte die EU-Kommission am Mittwoch mit.
Bundesgericht geht beim Autoleasing von informierten Kunden aus

Bundesgericht geht beim Autoleasing von informierten Kunden aus

Ein verlockender Leasing-Zins auf einer Plakatwerbung mit nicht lesbarem Kleingedruckten zu den Vertrags-Konditionen verstösst nicht gegen die Preisbekanntgabeverordnung. Das Bundesgericht hat den Freispruch für einen Marketingleiter bestätigt.
Schweiz will chinesischen Forscher an USA ausliefern

Schweiz will chinesischen Forscher an USA ausliefern

Ein chinesischer Wissenschaftler soll an die USA ausgeliefert werden. Das Bundesamt für Justiz (BJ) hat einen entsprechenden Antrag gutgeheissen. Dem Mann wird Verletzung des Geschäftsgeheimnisses vorgeworfen.
Katja Stauber wechselt hinter die Kamera

Katja Stauber wechselt hinter die Kamera

Nach 27 Jahren als Moderatorin der Hauptausgabe der «Tagesschau» von Schweizer Fernsehen SRF wechselt Katja Stauber hinter die Kamera. Sie wird Produzentin der Hauptausgabe, wie SRF am Mittwoch mitteilte.
UBS wehrt sich gegen Klima-Vorwürfe

UBS wehrt sich gegen Klima-Vorwürfe

Die UBS wehrt sich gegen Vorwürfe, den Klimawandel zu ignorieren und in ihren Investmentstrategien zu vernachlässigen. Nachdem in der Vorwoche Aktivisten gegen die Grossbank protestiert hatten, erläuterte diese nun ihre Klimastrategie.
Ericsson profitiert vom 5G-Aufbau

Ericsson profitiert vom 5G-Aufbau

Der weltweit beginnende Aufbau der neuen 5G-Mobilfunknetze treibt die Geschäfte des schwedischen Netwerkausrüsters Ericsson an.
Über 80 Prozent der Bio-Produkte sind in Plastik verpackt

Über 80 Prozent der Bio-Produkte sind in Plastik verpackt

Biologische Produkte gibt es in der Schweiz fast nur in einer Plastikverpackung zu kaufen. Ein Test der Stiftung Konsumentenschutz ergab, dass 84 Prozent der Bio-Gemüse in Plastikfolien eingehüllt sind. Besser sieht es ausgerechnet bei konventionellen Produkten aus.
Tessiner sind am meisten vor dem TV

Tessiner sind am meisten vor dem TV

Gut zwei Stunden am Tag verbrachten Schweizer vergangenes Jahr vor dem Fernseher. Die Nutzung variiert erheblich punkto Alter und Landesteil: Deutschschweizer Kinder und Jugendliche guckten täglich drei Viertelstunden in die Röhre, Tessiner Rentner über vier Stunden.
In Berghütten gibt es keine Bettwanzen

In Berghütten gibt es keine Bettwanzen

Bergwandern ist beliebter denn je. Aber Achtung: Bettwanzen können mitwandern. In Deutschland und Österreich herrscht derzeit in Berghütten Wanzen-Alarm. In den höher gelegenen Schweizer Berghütten mit geringerem Publikumsandrang ist die Gefahr aber kleiner.
Weko büsst Bucher Landtechnik

Weko büsst Bucher Landtechnik

Die Wettbewerbskommission (Weko) büsst die Bucher Landtechnik AG mit rund 150'000 Franken. Das Unternehmen hat von Juli 2016 bis April 2017 mit ihren Händlern beim Vertrieb von Traktorersatzteilen unzulässige absolute Gebietsschutzabreden getroffen und damit Importe behindert.
Raiffeisen bleibt Aktionär bei Leonteq

Raiffeisen bleibt Aktionär bei Leonteq

Raiffeisen bleibt Ankeraktionär bei Leonteq. Entgegen früheren Plänen will die Genossenschaftsbank ihren Anteil von 29 Prozent am Derivatespezialisten nicht abbauen.
Swatch Group erzielt weniger Umsatz und Gewinn

Swatch Group erzielt weniger Umsatz und Gewinn

Die Swatch Group hat im ersten Halbjahr weniger Umsatz erzielt als noch vor Jahresfrist. Der Konzern verkaufte Uhren für insgesamt 4,08 Milliarden Franken - ein Minus von 4,4 Prozent, wobei um Währungseinflüsse bereinigt ein Minus von 3,7 Prozent resultierte.
Wettbewerb unter Kreditkartenanbietern nimmt zu

Wettbewerb unter Kreditkartenanbietern nimmt zu

Die Auswahl an Kreditkarten und der Kampf um Kunden wird grösser. Laut einer Studie des Vergleichsportals Moneyland ist neben der Nutzungshäufigkeit auch der Einsatz einer Kreditkarte im Ausland ausschlaggebend für die Wahl der Kreditkarte.
USA verhängen Sanktionen gegen Militärs

USA verhängen Sanktionen gegen Militärs

Die US-Regierung hat wegen der gewaltsamen Unterdrückung der muslimischen Rohingya-Minderheit in Myanmar Sanktionen gegen hochrangige Militärs in dem südostasiatischen Land verhängt. Die Massnahmen richten sich unter anderem gegen Militärchef Min Aung Hlaing.
United Airlines verdoppelt Gewinn

United Airlines verdoppelt Gewinn

Die US-Fluggesellschaft United Airlines hat im zweiten Quartal dank des boomenden Flugverkehrs überraschend gute Geschäfte gemacht. Der Gewinn legte verglichen mit dem Vorjahreswert um mehr als die Hälfte auf 1,1 Milliarden Dollar zu, wie der Konzern mitteilte.
Trump nimmt Google ins Visier

Trump nimmt Google ins Visier

US-Präsident Donald Trump hat angekündigt, Vorwürfen nachzugehen, wonach der US-Internetriese Google mit der chinesischen Regierung zusammenarbeite. Die Anschuldigungen stammten von Tech-Milliardär Peter Thiel.
Landwirte kritisieren Migros-Milchverarbeiterin ELSA

Landwirte kritisieren Migros-Milchverarbeiterin ELSA

Die Bauerngewerkschaft Uniterre kritisiert die Migros, weil diese den Milchpreis um 2,5 Rappen senken wolle. Dazu gebe es keinen Anlass, denn der Milchmarkt laufe, seit langem erstmals wieder, gut.