Tritt Strache zurück?

Tritt Strache zurück?

Österreichs Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wird am (heutigen) Samstag um 12 Uhr in seinem Büro eine Erklärung abgeben. Das teilte sein Büro mit. Es wird erwartet, dass er seinen Rücktritt erklärt. Strache steht wegen eines heimlich aufgenommenen Videos unter Druck.
Strafzölle in Nordamerika werden aufgehoben

Strafzölle in Nordamerika werden aufgehoben

Die USA und Kanada heben die von beiden Seiten verhängten Strafzölle auf Stahl und Aluminium auf. Das teilten Washington und Ottawa am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung mit.
Streit um Greenpeace-Schiff geschlichtet

Streit um Greenpeace-Schiff geschlichtet

Die Niederlande und Russland haben sich für das unrechtmässige Entern des Greenpeace-Schiffes Arctic Sunrise 2013 auf eine Entschädigung von 2,7 Millionen Euro verständigt.
Reparaturarbeiten trotz Kälte und Schnee

Reparaturarbeiten trotz Kälte und Schnee

Die Reparatur der beschädigten Stütze der Säntis-Luftseilbahn geht trotz Schnee und Kälte planmässig voran. Im Juni soll die Bahn wieder fahren. Seit einem Lawinenabgang im Januar steht sie still.
Ritter zurückhaltend über schnelles Abkommen

Ritter zurückhaltend über schnelles Abkommen

Bauernverbandspräsident Markus Ritter bezweifelt, dass der angebliche Durchbruch von Bundespräsident Ueli Maurer in Washington zum schnellen Abschluss eines Freihandelsabkommens der Schweiz mit den USA führen wird. Man werde Anliegen aber frühzeitig einbringen.
Boeing: Update für 737 Max abgeschlossen

Boeing: Update für 737 Max abgeschlossen

Nach zwei Abstürzen von Flugzeugen des Typs 737 Max gerät Boeing in die Kritik. Dann entwickelt der US-Luftfahrtkonzern ein Update für die Software, die die Abstürze möglicherweise verursacht hat. Wieder abheben dürfen die Boeing 737 Max vorerst aber trotzdem nicht.
Elektro-Tretroller haben freie Fahrt

Elektro-Tretroller haben freie Fahrt

In Deutschland ist der Weg für Elektro-Tretroller auf Radwegen und Strassen frei. Der Bundesrat, die Länderkammer, beschloss am Freitag eine Verordnung, wonach sogenannte E-Scooter mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 Kilometer pro Stunde zugelassen werden.
Gewinn bei Porsche SE gestiegen

Gewinn bei Porsche SE gestiegen

Die Aufstockung ihrer Anteile an Volkswagen zahlt sich für die VW-Dachgesellschaft Porsche SE bereits aus. Im ersten Quartal verbuchte die Holding ein Konzernergebnis nach Steuern in Höhe von 1,14 Milliarden Euro. Das sind rund 20 Prozent mehr als im Vorjahresquartal, wie sie am Freitag mitteilte.
Easyjet wächst in Basel im Winterhalbjahr dank neuen Flugzeugen

Easyjet wächst in Basel im Winterhalbjahr dank neuen Flugzeugen

Die Billigfluggesellschaft Easyjet ist im Winterhalbjahr des Geschäftsjahres 2018/19 in der Schweiz kaum vom Fleck gekommen. Dies, obwohl die Passagierzahlen ab Basel dank zwei zusätzlich am Flughafen stationierten Flugzeugen um 14 Prozent gesteigert werden konnten.
Takeda baut bis zu 280 Stellen ab

Takeda baut bis zu 280 Stellen ab

Takeda streicht in der Schweiz bis zu 280 Stellen. Der japanische Pharmakonzern will nach der Übernahme des irischen Konkurrenten Shire bis Ende Jahr die zwei Firmenzentralen Opfikon und Zug im zürcherischen Opfikon zusammenziehen.
Auto-Neuzulassungen sinken in der EU

Auto-Neuzulassungen sinken in der EU

Auf dem europäischen Automarkt ist die Nachfrage im vergangenen Monat zum achten Mal hintereinander gefallen. Mit einem Minus von 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum war der Abschlag allerdings überschaubar.
Nissan stärkt eigenem Chef den Rücken

Nissan stärkt eigenem Chef den Rücken

Der japanische Autobauer Nissan hat im Streit mit Renault um das künftige Kräfteverhältnis in der Autoallianz seinem Konzernchef das Vertrauen ausgesprochen. Hiroto Saikawa solle an der Spitze des Unternehmens bleiben. Dies teilte der zweitgrösste japanische Autobauer am Freitag mit.
Richemont legt dank Akquisitionen deutlich zu

Richemont legt dank Akquisitionen deutlich zu

Der Luxusgüterkonzern Richemont hat im Geschäftsjahr 2018/19 stark zugelegt. Die Genfer investieren viel Geld in ihre Onlineaktivitäten, um in Zukunft vermehrt Schmuck und Uhren im Internet zu verkaufen. Auch ohne Akquisitionen wuchs der Umsatz, und das vor allem im wichtigen Markt China.
Alpiq verkauft tschechische Kohlekraftwerke

Alpiq verkauft tschechische Kohlekraftwerke

Der Energiekonzern Alpiq trennt sich von den beiden tschechischen Kohlekraftwerken Kladno und Zlín. Sie werden zum Preis von rund 280 Millionen Euro (rund 310 Mio Fr.) an die Sev.en Energy Group verkauft.
Boeing schliesst Software-Update für Baureihe 737 MAX ab

Boeing schliesst Software-Update für Baureihe 737 MAX ab

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat nach eigenen Angaben das Software-Update für Maschinen des Typs 737 MAX abgeschlossen. «Wir haben alle technischen Testflüge für das Software-Update absolviert.»
Zwei verurteilte Mörder in den USA hingerichtet

Zwei verurteilte Mörder in den USA hingerichtet

In den USA sind am Donnerstag zwei zum Tode verurteilte Mörder mit der Giftspritze hingerichtet worden. Im Bundesstaat Tennessee wurde das Todesurteil gegen den 68-jährigen Donnie Edward Johnson vollstreckt. Dieser sass wegen der Ermordung seiner Frau im Jahr 1984 im Todestrakt.
Pinterest enttäuscht mit ersten Quartalszahlen

Pinterest enttäuscht mit ersten Quartalszahlen

Die Foto-Plattform Pinterest hat mit ihren ersten Quartalszahlen seit dem Börsengang die Anleger enttäuscht. Die Aktie fiel im nachbörslichen Handel am Donnerstag zeitweise um mehr als 15 Prozent.
Passagiere können Scientology-Schiff verlassen

Passagiere können Scientology-Schiff verlassen

Nach mehr als zwei Wochen in Quarantäne wegen eines Masernfalles an Bord dürfen die Passagiere eines Kreuzfahrtschiffs der Scientology-Sekte wieder an Land gehen. Dies teilte die Scientology-Organisation am Donnerstag (Ortszeit) mit.
Ex-Wikileaks-Informantin Chelsea Manning wieder in Haft

Ex-Wikileaks-Informantin Chelsea Manning wieder in Haft

Die ehemalige Wikileaks-Informantin Chelsea Manning ist am Donnerstag erneut inhaftiert worden. Manning sei wegen Missachtung des Gerichts in Alexandria im US-Bundesstaat Virginia in Gewahrsam genommen worden, sagte ein Sprecher ihres Anwaltteams.
Iran hat Schutz vor Computervirus Stuxnet

Iran hat Schutz vor Computervirus Stuxnet

Der Iran hat nach eigenen Angaben eine Schutz-Software gegen Cyberattacken auf Industrieanlagen entwickelt. Tests zur Abwehr insbesondere des Computervirus Stuxnet seien erfolgreich gewesen.
 
Firmensuche