Zug konnte im letzten Moment bremsen

Christoph Fust, 8. Juli 2018, 10:22 Uhr
Ein 32-Jähriger verunfallte heute Morgen mit seinem Auto und geriet auf die Bahngleise. Im letzten Moment konnte ein von Wil kommender Zug stehenbleiben. Die Strecke zwischen Wil und St.Gallen blieb für zwei Stunden gesperrt.

Um 6 Uhr fuhr ein Mann mit seinem Auto auf einer Nebenstrasse von Uzwil Richtung Algetshausen. Laut Kantonspolizei St.Gallen geriet das Auto über den rechten Fahrbahnrand hinaus. In der Folge rollte es unkontrolliert eine Böschung hinunter und blieb auf der SBB-Doppelspurstrecke St.Gallen – Zürich stehen. Die Strecke wurde unverzüglich gesperrt und so konnte ein Richtung St.Gallen fahrender Zug im letzten Moment zum Stehen gebracht werden.

Es kam zu einem zweistündigen Bahnunterbruch für den ein Bahnersatz mit Bussen organisiert wurde. Der unverletzte Autofahrer wurde als fahrunfähig eingestuft und eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Eine spezialisierte Firma barg den Unfallwagen. Im Einsatz stand der Interventionsdienst der SBB, welcher die Geleise Anlage in Stand stellte. Der Schaden beträgt 30000 Franken.

Christoph Fust
Quelle: red.
veröffentlicht: 8. Juli 2018 07:30
aktualisiert: 8. Juli 2018 10:22