Festivalabsage

OASG-Direktor: «Ich hätte nie gedacht, dass es uns in dieser Härte trifft»

26. Juni 2020, 06:46 Uhr
Werbung

Quelle: tvo

Am Donnerstagabend wäre der Festivalchef des OpenAir St.Gallen, Christof Huber, im Sittertobel gewesen und hätte dort nach dem Rechten geschaut. Darauf muss er verzichten. Wie es für ihn ist, Ende Juni zu Hause zu sein und wie schwierig der Entscheid zur Absage war.

Zum ersten Mal in der Geschichte des OpenAir St.Gallen bleibt es am letzten Juni-Wochenende im Sittertobel ruhig. «Die Situation fühlt sich schon sehr speziell an», sagt OASG-Direktor Christof Huber zu TVO. Der Festivalchef blickt auf eine längere Phase der Ungewissheit, Traurigkeit aber auch Erleichterung zurück.

Entscheid musste vom Bundesrat gefällt werden

«Ich hätte nie gedacht, dass es uns in dieser Härte trifft», so Huber. Vogelgrippe, Sars oder auch die Terroranschläge 2015 hätten die Branche nie so getroffen wie das Coronavirus. «Je mehr sich das Virus ausgebreitet hat, desto deutlicher wurde für uns, dass es schwierig werden wird.» Das OpenAir musste über mehrere Wochen auf einen Entscheid des Bundesrats warten. «Viele Besucher konnten nicht verstehen, dass wir noch so lange am OpenAir festhielten», sagt Huber. Doch für eine endgültige Absage habe es den Entscheid der höheren Gewalt gebraucht.

Das Team sei darauf vorbereitet gewesen. Medienpartner, Helfer, das OK und die Künstler mussten informiert werden. «Als der Entscheid klar war, war es für uns ein trauriger, aber auch erleichternder Moment», sagt Huber. Dann habe man gewusst, was wirklich Sache sei. «Das Team kann nun vielleicht einen Gang runterschalten.»

«Es dreht sich in der Stadt trotzdem alles um das OpenAir»

Deshalb hat der Festivalchef sein Team am Donnerstagabend zu sich nach Hause eingeladen, um die OpenAir-Eröffnung zu feiern. «Die ganze Woche ist voll mit Terminen», so Huber. Es gebe viele private Feste, an denen das OASG gefeiert werde. «Ich lege auch als DJ in einem Lokal in St.Gallen auf.» Es werde dort Musik vom Festival gespielt. «Ich habe das Gefühl, es dreht sich in der Stadt St.Gallen trotzdem fast alles nur um das OpenAir, einfach in einer anderen Form.»

(gbo)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 25. Juni 2020 18:38
aktualisiert: 26. Juni 2020 06:46