OpenAir St.Gallen

OASG-Donnerstag: Hitze, Regen und «ein guter Vibe»

Stefanie Rohner, 1. Juli 2022, 08:19 Uhr
Der erste Festivaltag ist bereits Geschichte und der Start hätte kaum passender sein können: Hitze, Platzregen, euphorische Menschen und zu guter Letzt «Schlammgallen».

Lachende Gesichter, singende Menschen, Sonne und Regen: Das Sittertobel hat am Donnerstag bereits eine Steilvorlage geliefert, wie das Festival werden könnte.  Das Gelände öffnete früh, da kaum jemand es erwarten konnte, ins Tobel zu kommen.

FM1Today war bei der Eröffnung live vor Ort. Sieh es dir im Video an:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today/Sven Lenzi/Olivia Jasek/Dario Brazerol

«Die Vorfreude war riesig. Unsere Nachbarn auf dem Zeltplatz sind toll und ich mag es, dass Zeltplatz und Festivalgelände beisammen sind», sagt Melissa. Es sei völlig normal, da zu sein, als hätte es die vergangenen zwei Jahre nicht gegeben. «Aber wir waren nervöser als auch schon, da die Routine fehlte», sagen sie und ihre Freundinnen und Freunde.

Die Stimmung: «Unvergleichlich»

Nicole und Wanda aus St.Gallen sind froh, im Sittertobel zu sein. «Es war immer ein fixer Bestandteil des Jahres, das hat schon gefehlt», sagt Nicole. Sie sagen, man sehe wieder Menschen, die man sonst nie sehe, das gebe viele schöne Begegnungen. Die beiden freuen sich sehr auf Kummer und Stress und lassen sich ansonsten treiben, ganz so wie es an einem Festival sein sollte.

Sari und Samia könnten nicht mehr in Festivallaune sein, sie strahlen pure Freude aus. «Die Leute, die Musik und die Stimmung, das ist unvergleichlich. Ein guter Vibe», sind sich beide einig. Sie finden, am OpenAir St.Gallen seien alle miteinander und es sei sehr gemeinschaftlich. «Unsere Lieblingsfestivaltage sind der Donnerstag und der Samstag», sagen Sari und Samia.

Das erste Highlight: Mando Diao

Alya aus St.Gallen ist das erste Mal am OpenAir St.Gallen. Sie war enttäuscht, als sie vor zwei Jahren das Ticket kaufte, aber nie ans Festival gehen konnte. «Daher ist es umso schöner, endlich hier zu sein. Ich finde es wirklich cool hier, die Leute sind chillig und mega offen», sagt Alya.

Wie sie geniessen auch gefühlt alle anderen das erste OpenAir St.Gallen seit 2019. Die Sitterbühne bietet ab Freitag Programm, alle anderen Bühnen auf dem Gelände haben aber schon tolle Acts geboten. Mit Mando Diao erfolgte das erste Highlight, die Menschen sangen und der Regen tat der Stimmung keinen Abbruch. Der erste Festivaltag ging klang- und stimmungsvoll zu Ende, die Besucherinnen und Besucher freuen sich auf drei weitere Festivaltage.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 1. Juli 2022 05:53
aktualisiert: 1. Juli 2022 08:19
Anzeige