Run auf OASG-Tickets bleibt aus

Laurien Gschwend, 24. November 2017, 05:41 Uhr
Während die Tickets für das OpenAir St.Gallen in anderen Jahren bereits nach wenigen Stunden ausverkauft waren, hält sich der Andrang auf die 42. Ausgabe im nächsten Sommer in Grenzen. Ein Vergleich.

Vor einer Woche verkündeten die Veranstalter die frohe Botschaft: Dave Gahan, Martin Gore und Andrew Fletcher von Depeche Mode spielen am kommenden OpenAir St.Gallen. Obwohl es sich beim Samstagabend-Headliner um eine der grössten Bands unserer Zeit handelt, bleibt der Ansturm auf die Tickets aus.

Nächstes Bandpaket im Januar

Sabine Bianchi nennt keine Verkaufszahlen. Laut der Mediensprecherin des St.Galler Festivals ist das OASG deshalb noch nicht ausverkauft, weil erst eine Band bestätigt wurde - in anderen Jahren waren es zum Vorverkaufsstart teilweise 30 Acts. Der Vorverkauf sei am vergangenen Wochenende praktisch ohne Werbung gestartet. «Wir werden vermutlich im Januar das nächste Bandpaket bekannt geben und dann richtig mit der Bewerbung starten», sagt Bianchi auf Anfrage.

Die letzten sieben Ausgaben waren - mit Ausnahme von 2017 - alle ausverkauft. Während 2011 (mit Linkin Park als Headliner) noch bis zum Festivalsamstag Tickets gekauft werden konnten, schlossen die Verkaufskanäle ein Jahr darauf bereits an Pfingsten. Die Veranstalter freuten sich darüber, dass das Festival einen Monat vor Beginn restlos ausverkauft war - zum letzten Mal war das 1996 bei der Jubiläumsausgabe passiert.

Fanportal gegen Schwarzmarkt

2013 wurde ein Rekord aufgestellt: Mit Kings of Leon und Die Ärzte im Line-up war das OASG bereits im Februar ausverkauft. Daraufhin ging es noch schneller: Im Jahr 2014 waren die Tickets - der Vorverkauf hatte im Januar mit 15 bestätigten Bands gestartet - innerhalb von 14 Stunden weg. Aber nicht nur die Liebe für das Festival war dafür verantwortlich. Die Veranstalter gaben an, es habe «fehlerhafte Mehrfachbestellungen» gegeben. Es wurde ein zweites Ticket-Kontingent angeboten, das ebenfalls innert kurzer Zeit vergriffen war.

Nachdem viele Tickets über den Schwarzmarkt weiterverkauft wurden, entschied die Festivalleitung 2015, das Fanportal zu lancieren: Man musste sich registrieren und konnte das Maximum von vier Tickets nur noch online und mit Karte bezahlen. Die Nachtschwärmer- und Wochenend-Tickets waren 2015 trotzdem schon im Dezember weg, die Dreitages-Pässe vier Monate vor dem Festivalstart.

Alle wollten ans Jubiläum

Im Jubiläumsjahr 2016 standen Radiohead und Mumford & Sons auf der Sitterbühne. Mit rund 30 bestätigten Bands startete viereinhalb Monate vor dem OpenAir der Vorverkauf. Nach rekordmässigen drei Tagen waren alle Eintritte vergriffen.

Im vergangenen Sommer war das OASG erstmals seit 2011 nicht ausverkauft. Zwei Tage vor Festivalbeginn waren noch immer 1000 Nachtschwärmer-, Dreitages- und Sonntagstickets verfügbar. Dies, obwohl vor dem Vorverkauf im Februar bereits 30 Bands (darunter Die Toten Hosen, Justice, Bastille) verkündet worden waren.

Für 2018 scheinen die Festivalgänger ebenfalls zurückhaltend zu sein. Spätestens im Januar, wenn weitere Bands bekannt gegeben werden, dürfte der Andrang auf die OASG-Tickets anziehen.

Das OpenAir St.Gallen findet nächstes Jahr vom 28. Juni bis zum 1. Juli statt. Die Ticketpreise sind gleich hoch wie in den vergangenen zwei Jahren. Der offizielle Vorverkauf ist am Samstag, 18. November, über den OASG-Ticketshop, Ticketcorner und Starticket losgegangen.

Laurien Gschwend
Quelle: lag
veröffentlicht: 24. November 2017 05:41
aktualisiert: 24. November 2017 05:41