«Oba aba» hat Zielsumme erreicht

Natacha Espirito Santo, Andrina Caprez und Nicole Derungs von «oba aba».
Natacha Espirito Santo, Andrina Caprez und Nicole Derungs von «oba aba». © zVg
Die drei Bündnerinnen von «oba aba» wollen sich den Traum vom Unverpackt-Laden in Chur erfüllen. Nach 23 Tagen Crowdfunding haben sie ihre Zielsumme bereits erreicht.

«Ich und meine Geschäftspartnerinnen haben von Anfang an an unsere Idee geglaubt», sagt Natacha Espirito Santo, Initiantin von «oba aba». Nur 23 Tage nachdem sie das Projekt Zero-Waste auf der Crowdfunding-Plattform «wemakeit» lanciert haben, ist ihre Zielsumme von 47’000 Franken bereits zusammen.

Crowdfunding-Aktion noch nicht vorbei

«Wir haben sehr hart für diesen Moment gearbeitet», sagt Natacha Espirito Santo. Jetzt haben die Initiantinnen noch neun Tage Zeit, noch mehr Geld zu sammeln und mehr Leute von ihrem Zero-Waste-Projekt zu überzeugen. «Als ich das erste Mal von unserer Idee erzählt habe, hatte ich das Gefühl, dass viele Leute noch nicht auf dieses Thema aufmerksam gemacht wurden. Umso glücklicher macht es uns, dass wir nach 23 Tagen schon die Zielsumme erreicht haben.»

Anstatt einzeln verpackt, werden die Produkte in einem Zero-Waste Laden in grossen Behältern oder im Mehrwegsystem angeboten. Kunden bringen ihr eigenes Gefäss mit, füllen von der Ware die gewünschte Menge ab und wägen ihren Einkauf. Somit spart man das Verpackungsmaterial und beugt der Lebensmittelverschwendung vor. Natacha Espirito Santo, Andrina Caprez und Nicole Derungs bringen dieses Konzept mit «oba aba» nach Chur.

Auf der Suche nach Ladenlokal

Momentan sind die drei Bündnerinnen auf der Suche nach einem passenden Ladenlokal im Churer Stadtzentrum. Das Geld von der Crowdfunding-Aktion werde für die Investitionen in das Geschäft genutzt: «Wir brauchen das Geld für die Einrichtung und den ersten Wareneinkauf. Wir möchten die Möbel selbst bauen oder aus Secondhand-Läden kaufen», sagt Natacha Espirito Santo.


Newsletter abonnieren
0Kommentare
noch 500 Zeichen