«Olma? Was ist das?»

Von Gerry Reinhardt
Andrina Santoro sucht den Mann fürs Leben.
Andrina Santoro sucht den Mann fürs Leben. © FM1Today/Gerry Reinhardt
Ihren Männergeschmack muss die neue Bachelorette noch beweisen. Vorher stellt die 26-Jährige im Interview mit FM1Today klar: Sie hat von der Ostschweiz wenig Ahnung. Musste darum der Diepoldsauer Kandidat Alex als erster gehen?

In St.Gallen war sie noch nie, «was soll man hier schon erleben?», fragt sich Andrina Santoro (26) im FM1Today-Interview. Sie war zwar schon mal am Rheinfall, der sich ihrer Meinung nach in der Ostschweiz befindet, aber die Olma ist ihr unbekannt. Kein Zufall, dass ausgerechnet in der ersten Folge der Kuppelshow «Die Bachelorette» ein Ostschweizer fliegt? Andrina sagt, Alex (24) aus Diepoldsau sei zwar nett, sie habe aber zu wenig Zeit gehabt, ihn kennenzulernen. «Ich habe ihn nicht gespürt.»

Vier weitere Ostschweizer haben noch die Chancen auf den Sieg

Mindestens ist ihr der Bündner Mike (29) in Erinnerung geblieben. «Ich hatte Gelegenheit, seine Tattoos zu studieren.» Was ja schon vielsagend ist. Auch der Thurgauer Boxer Rico (29) blieb ihr und den Fernsehzuschauern im Gedächtnis. Bereits in der ersten Folge küsste er sie an der Nacht der Rosen auf den Mund. Eigentlich ein No-Go. Andrina meint, das passe zu ihm, da er immer seine Meinung sage. «Er ist sehr direkt.» Zu Jeremy aus der Stadt St.Gallen und Marvin aus St.Margrethen sagt Andrina im Interview: «Die beiden sind schmusig.»

Im Video: Andrina spricht über die Ostschweizer Kandidaten.

Andrina kann sich keine Namen merken

Wenn es darum geht, alle 21 Kandidaten aufzuzählen, kommen der Fitness-Influencerin tatsächlich nicht mehr alle Namen in den Sinn. Sie beginnt mit Alex B. und Alex G., Cedric, Kenny und Levin. Dann stockt sie. Mit Müh und Not kommen ihr weitere Namen in den Sinn. Rico zum Beispiel vergisst sie ganz. Verwegen, zu glauben, dass diese Männer in die engere Auswahl kommen? Ausser Alex B. aus Diepoldsau sind nämlich alle noch im Rennen.

Sie lebt von Instagram

Hat Andrina in der Sendung jemanden kennengelernt, der sie finanziell unterstützt? Letzte Woche hat die Zürcherin mit italienischen Wurzeln ihren Bürojob gekündigt. «Das geht ok. Ich kann zurzeit gut nur von Instagram leben. Auch mein Auftritt als Bachelorette ist eher förderlich. Ich gehe davon aus, dass sich mein Einkommen erhöht.» Wenn man ihren Account bei Instagram anschaut, fällt auf: Hier macht sie meist immer die gleichen Posen. Das hat auch seinen Grund: «Ich schaue, dass meine Kurven hier am besten zur Geltung kommen.» Diese kann sie jetzt auch im Fernsehen zeigen. Jeden Montag um 20.15 Uhr auf 3+.

Das Interview in voller Länge:


Newsletter abonnieren
2Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel