St.Gallen

«Kleineres Übel» – Zutritt zur Olma nur mit Corona-Pass?

16. März 2021, 18:21 Uhr
Kann sich Bundesrat Alain Berset bald wieder ein Bier an einer Olma genehmigen? (Bild aus 2019)
© Keystone
Nach der Absage 2020 soll dieses Jahr wieder eine Olma stattfinden. Womöglich wird aber nur jenen Besuchenden der Eintritt gewährt, die nachweislich gegen Corona geimpft, getestet oder genesen sind.

Angesichts der Einschränkungen der vergangenen Monate scheint es schier unmöglich, dass sich auf dem Olma-Messegelände bald wieder zehntausende Menschen tummeln. Die beliebteste Publikumsmesse der Schweiz soll diesen Herbst – nach der coronabedingten Absage im vergangenen Jahr – jedoch stattfinden. Ein definitiver Entscheid über die Durchführung vom 7. bis 17. Oktober 2021 fällt noch vor den Sommerferien.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Mit welchen Einschränkungen müssen die Fans von Säulirennen, Bratwürsten und Degustationshalle rechnen? Möglich ist gemäss «Tages-Anzeiger», dass ein Nachweis für geimpfte, getestete oder genesene Personen nötig sein wird für den Messebesuch. «Wir sind uns bewusst, dass dies nicht einfach wäre – sowohl logistisch als auch gegebenenfalls für gewisse Leute», sagt Olma-Direktorin Christine Bolt gegenüber der Zeitung. Die Idee kommt dabei nicht von der Messeleitung selbst: Der Bundesrat hat bereits angekündigt, dass ein solcher Pass zum Thema werden könnte, auch für Reisen oder einen Konzertbesuch.

Bolt wünscht sich einheitliche Regeln für Veranstaltungen – und baldige Planungssicherheit. «Unser zentrales Anliegen ist es, sie (die Olma) durchführen zu können – und eine eingeschränkte Durchführung ist für uns das kleinere Übel als keine Durchführung.»

(lag)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 16. März 2021 06:05
aktualisiert: 16. März 2021 18:21