100 Liter Diesel in Bodensee gelaufen

Laurien Gschwend, 5. Juli 2018, 16:37 Uhr
Auf der deutschen Bodenseeseite sind am Donnerstag über 100 Liter Dieselkraftstoff aus einem Passagierschiff gelaufen. Auch Thurgauer Polizisten wurden gerufen, um die Verbreitung des Öls zu stoppen. Eine grossflächige Verschmutzung konnte verhindert werden.

Zum Betankungsunfall im Hafen Wallhausen kam es laut der Konstanzer Feuerwehr am Donnerstagmittag. Es habe sich ein Ölteppich auf einer Fläche von 100 auf 400 Metern gebildet, hiess es in einem Facebook-Post. Das entspricht einer Fläche von rund vier Fussballfeldern. Feuerwehren aus verschiedenen Bodensee-Ortschaften wurden zum Einsatz gerufen, um Ölsperren einzurichten. Wie Mario Christen, Mediensprecher der Thurgauer Kantonspolizei, auf Anfrage sagt, unterstützten zwei Angehörige der Thurgauer Seepolizei die deutschen Einsatzkräfte.

Betankungsunfall Hafen WallhausenDer Hafen Wallhausen ist aktuell für die Ein- und Ausfahrt komplett gesperrt. Beim...

Gepostet von Feuerwehr Konstanz am Donnerstag, 5. Juli 2018

Am frühen Donnerstagabend konnte die Feuerwehr Konstanz Entwarnung geben. Bei der Erkundung mit dem Polizeihelikopter habe sie festgestellt, dass die Verbreitung des Diesels erfolgreich aufgehalten wurde. «Ausserhalb der gezogenen Ölsperren in einem Umkreis von 100 Metern um den Hafen (Wallhausen) ist das Wasser kaum verschmutzt», war einer Mitteilung zu entnehmen.

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 5. Juli 2018 16:33
aktualisiert: 5. Juli 2018 16:37