Gommiswald

1000 Franken Busse für «Älpli»-Wirtin

8. Juni 2022, 14:26 Uhr
Die ehemalige Wirtin hat im März 2021 im Restaurant «Älpli» ein grosses Fest mit 90 Personen veranstaltet. Der Strafbefehl der St.Galler Staatsanwaltschaft zeigt, dass sie sich mehr als nur die Missachtung der Coronaregeln zu Schulden hat kommen lassen.
Strafbefehl: Wegen der illegalen Party muss die ehemalige «Älpli»-Wirtin zahlen
© Printscreen Youtube/Corona Mahnwachen

Die Staatsanwaltschaft des Kantons wirft der ehemaligen «Älpli»-Wirtin fünf Straftatbestände vor, wie das «Tagblatt» schreibt. Die Staatsanwaltschaft spricht eine Busse von 1000 Franken aus für die Missachtung einer polizeilichen Anordnung, der Durchführung einer verbotenen Veranstaltung im Sinne der Covid-19-Verordnung, die Missachtung der Maskentragepflicht, für die Hinderung einer Amtshandlung und dafür, dass der Zugang im Innenbereich nicht auf Menschen mit Zertifikat beschränkt war.

Weiter schreibt das «Tagblatt», dass die Staatsanwaltschaft das beschlagnahmte Bargeld in Höhe von 2838.50 Franken als Ersatzforderung für die Staatskasse einzieht und dass die Ex-Wirtin die Verfahrenskosten von 1160.65 Franken bezahlen muss. Somit muss die Beschuldigte 2160.65 Franken zahlen. Innert zehn Tagen könnte sie schriftlich Einsprache erheben.

(red.)

Quelle: St.Galler Tagblatt
veröffentlicht: 8. Juni 2022 14:26
aktualisiert: 8. Juni 2022 14:26
Anzeige