Liechtenstein

15-Jährigem die Nase gebrochen: 13-Jähriger kassiert Fasnachtsverbot

24. Februar 2020, 06:14 Uhr
An mehreren Fasnachtsveranstaltungen im Fürstentum Liechtenstein wurden dieses Wochenende Personen verletzt. Unter anderem hat ein 13-Jähriger einem 15-Jährigen die Nase eingeschlagen. Die Polizei hat ihm daraufhin verboten, in den nächsten Tagen an weiteren Fasnachtfesten teilzunehmen.
In Liechtenstein wurden an mehreren Fasnachtsfesten Personen verletzt. (Symbolbild)
© Keystone

Im Fürstentum Liechtenstein ist es in den letzten Tagen an mehreren Fasnachtsveranstaltungen ausgeartet. Wie die Polizei schreibt, haben sich am Samstagabend um 20.50 Uhr in Schaan anlässlich des Monsterkonzerts zwei Jugendliche geprügelt. Der 13-Jährige schlug dabei auf den 15-Jährigen ein und verletzte ihn dabei am Kopf, indem er ihm unter anderem die Nase brach.

Der verletzte Jugendliche wurde mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht. Da der 13-Jährige zudem alkoholisiert war, werden die Erziehungsberechtigten angezeigt, weil sie ihre Aufsichtspflicht nicht genügend wahrgenommen haben. Der 13-Jährige wurde anschliessend nach Hause gefahren und den Eltern übergeben. Zu guter Letzt erhielt er eine polizeiliche Wegweisung für alle noch anstehenden Fasnachtsveranstaltungen für die nächsten Tage im Raum Liechtenstein.

Gewalttätige Schweizer Strassengang in Balzers

Einen weiteren tätlichen Angriff gab es in Balzers in der Nacht von Freitag auf Samstag. Acht jugendliche Mitglieder einer Schweizer Strassengang wurde von der Polizei abgeführt, nachdem sie wahl- und grundlos Festbesucher verletzt hatten. Um weitere Straftaten zu verhindern, wurden acht Mitglieder von der Polizei abgeführt und eine polizeiliche Wegweisung ausgesprochen. Drei Personen wurden über Nacht in polizeilichen Gewahrsam genommen.

Faustschläge und Kopfstoss in Eschen

Schon am Donnerstag wurde am Monsterkonzert in Eschen eine 15-Jährige verletzt. Eine bislang noch unbekannte Täterschaft, bestehend aus zwei jungen Frauen und einem jungen Mann, verletzten das Opfer zuerst durch Stossen und anschliessend durch mehrere Faustschläge in Gesicht und Körper. Dabei wurde das Opfer abwechslungsweise von zwei Personen festgehalten, während die dritte Person auf das Opfer einschlug. Der Grund für diese Straftat ist momentan noch Gegenstand der Ermittlungen. Die junge Frau begab sich danach selbständig ins Spital, wo sie aufgrund ihrer Verletzungen stationär aufgenommen werden musste.

Am selben Abend kam es ebenfalls in Eschen zu einer weiteren Körperverletzung. Dabei verpasste ein 17-jähriger Mann einem 20-Jährigem einen Kopfstoss. Das Opfer erlitt Prellungen am Nasenbein.

(red.)

Quelle: LPFL
veröffentlicht: 23. Februar 2020 16:48
aktualisiert: 24. Februar 2020 06:14
Anzeige