17-Jähriger bei Autounfall gestorben

Nina Müller, 15. September 2018, 13:58 Uhr
keystone
keystone
Ein Lernfahrer hat in der Nacht auf Samstag das Auto seiner Eltern entwendet. Er und vier weitere Insassen fuhren damit in Richtung Oldis. In einer Kurve verlor der 18-Jährige die Kontrolle über das Fahrzeug. Ein Mitfahrer verletzte sich tödlich.

Ein 18-jähriger Lernfahrer entwendete in der Nacht auf Samstag in Chur das Auto seiner Eltern. Gemeinsam mit vier weiteren jungen Männern fuhr er in Haldenstein auf einer Nebenstrasse in Richtung Oldis.

In einer Rechtskurve verlor der 18-Jährige die Kontrolle über das Fahrzeug und kam von der Strasse ab. Das Auto kollidierte mit einem Stromverteilkasten und wurde dabei total beschädigt. Für einen der Mitfahrer endete die Fahrt tödlich. Dieser sass links aussen auf dem Rücksitz. Beim Aufprall wurde er aus dem Auto geschleudert und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Ein Ambulanzteam versorgte einen Leichtverletzten, welcher ebenfalls auf einem der Rücksitze mitgefahren war. Für den 17-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft ermittelt die Kantonspolizei Graubünden die Unfallursache.

Der Lernfahrer und die drei weiteren Mitfahrer werden psychologisch betreut. «Teils werden sie von den Familienangehörigen betreut und teils durch das Care Team», sagt Roman Rüegg, Mediensprecher der Kantonspolizei Graubünden gegenüber FM1Today.

Für den 17-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. (Bild: Kapo GR)
Für den 17-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. (Bild: Kapo GR)

Nina Müller
Quelle: Kapo GR/red.
veröffentlicht: 15. September 2018 13:41
aktualisiert: 15. September 2018 13:58