19 Monate altes Kind stirbt im heissen Auto

René Rödiger, 17. August 2017, 09:51 Uhr
Im Sommer kann das Auto schnell zu einem Glutofen werden. (Symbolbild)
Im Sommer kann das Auto schnell zu einem Glutofen werden. (Symbolbild)
© iStock
Im Vorarlberg ist es am Dienstag zu einem tragischen Vorfall gekommen. Eine Mutter liess ihr 19 Monate altes Kind im Auto, weil sie es nicht wecken wollte. Das Kind starb vermutlich einen Hitzetod.

Die Staatsanwaltschaft Feldkirch hat eine Obduktion des Kindes angeordnet. Es wird vermutet, dass es wegen der Hitze im stehenden Auto gestorben ist. Die Ergebnisse der Obduktion werden am Donnerstagnachmittag erwartet.

Die 17-jährige Mutter und ihr Freund, der nicht der Vater des Kindes sei, hätten das Kind nach einer mehrstündigen Autofahrt von der Steiermark nach Vorarlberg bei heissen Temperaturen im Auto zurückgelassen. Das 19 Monate alte Kleinkind habe geschlafen und die beiden hätten es nicht wecken wollen.

Das Auto war bei der Ankunft Abends nicht mehr der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt, trotzdem muss es noch heiss im Auto gewesen sein.

Die Mutter und ihr Freund gingen in der Wohnung schlafen und wollten später das Kind aus dem Auto holen. Als der Mann nach dem Schlafen zum Auto ging, entdeckte er das tote Kind.

Der Mutter droht ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Tötung, sollte das Kind wirklich einen Hitzetod erlitten haben.

hundeherz.de
hundeherz.de

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 17. August 2017 07:48
aktualisiert: 17. August 2017 09:51