200 Euro in einem Häufchen

Fabienne Engbers, 29. Dezember 2017, 07:12 Uhr
Berner Sennenhund Bruno hat das Weihnachtsgeld seines Herrchen gefressen. (Symbolbild)
© istock
Ein Vorarlberger staunte nicht schlecht, als sein junger Hund Bruno am ersten Weihnachtstag ein Häufchen machte und sich darin 200 Euro befanden. Der Hund hatte das Weihnachtsgeld gefressen.

«Der Hund hat's gefressen.» Was prima als Ausrede für vergesse Hausaufgaben gilt, kann auch zum Verhängnis werden. Nicola aus Schwarzach im Vorarlberg hat nämlich einen Hund, der ihm das Weihnachtsgeld weggefressen hat.

Weihnachtsgeld aufs Bett gelegt

Der sechs Monate alte Berner Sennenhund Bruno hat mit seinen Herrchen an Heiligabend kräftig gefeiert. Offenbar hat er dabei das Weihnachtsgeld des 19-jährigen Nicola gefressen, wie 20 Minuten schreibt. 200 Euro hat Nicola von seiner Oma gekriegt.

Die 200 Euro hat Bruno von Nicolas Kopfkissen weggefuttert. Seine Mutter legte ihm das Geld nach der Bescherung aufs Bett. «Ich habe die ganze Wohnung danach abgesucht, leider erfolglos», sagt Nicola zu 20 Minuten.

Haufen fast liegengelassen

Einen Tag nach der Tragödie ging die Familie Gassi. Auf einer Wiese erledigte Bruno sein Geschäft. «Ich konnte nicht glauben was ich da im Kot meines Hundes sah», sagt Nicola. Zwei 100 Euro Scheine lugten aus dem Haufen hervor.

Der 19-Jährige rief seiner Mutter noch zu, sie solle das Häufchen doch liegenlassen. Zum Glück hat seine Mutter nicht auf ihn gehört.

Geld stinkt nicht

Der 19-Jährige hat die Euro-Scheine gewaschen. Jetzt seien sie wieder problemlos brauchbar. Wie sagt man auch so schön: Geld stinkt nicht. Das trifft hoffentlich auch in diesem Fall wieder zu.

Fabienne Engbers
Quelle: red
veröffentlicht: 29. Dezember 2017 07:08
aktualisiert: 29. Dezember 2017 07:12