Anzeige

21 tote Katzen im Tiefkühler

Marc Sieger, 28. März 2019, 17:25 Uhr
Das Thurgauer Veterinäramt und die Kantonspolizei haben am Donnerstag in Müllheim eine private Tierhaltung geräumt. Die Katzen und Hunde hätten sich in einem miserablem Zustand befunden, schreibt das Veterinäramt. Vor Ort fanden die Beamten zudem mehrere tote Tier in einem Kühlschrank mit Lebensmitteln.
Insgesamt wurden im Haus 18 verwahrloste Katzen beschlagnahmt. (Symbolbild)
© iStock/istmylisa

Stark verwahrloste Katzen und Hunde,  zum Teil bereits sehr krank und prekäre hygienische Haltungsbedingungen - dies traf das Veterinäramt des Kanton Thurgau bei einer Kontrolle in Müllheim an. «Die Lage war wirklich sehr prekär», sagt Paul Witzig, Kantonsveterinär des Kantons Thurgau.

Wie das Veterinäramt mitteilt, wurden die Tier beschlagnahmt und umgehend medizinisch versorgt. «Wir untersuchen und behandeln die Tiere und versuchen sie dann allenfalls weiter zu vermitteln», so Paul Witzig. Insgesamt wurden 18 Katzen, zwei Hunde, vier Kaninchen, sieben Hühner und vier Wüstenrennmäuse beschlagnahmt. Neben den lebenden Tieren fand das Veterinäramt 21 tote Katzen in einem Kühschrank zusammen mit Lebensmitteln. Drei weitere, in Plastiksäcken verpackte Katzenkadaver lagen in einem Gartenhäuschen.

Gegen die Tierhalterin wurde in der Vergangenheit bereits ein Teiltierhalteverbot verhängt. «Man hat damals gesagt, eine beschränkte Anzahl Tiere sollte sie in der Lage sein zu halten und das unter Auflagen. Wie sich nun gezeigt hat, ging es doch nicht», sagt Paul Witzig. Das Veterinäramt hat gegen die Tierhalterin nun ein Verfahren eröffnet. Ihr droht ein Totaltierhalteverbot.

Marc Sieger
Quelle: red.
veröffentlicht: 28. März 2019 17:05
aktualisiert: 28. März 2019 17:25