50 Bäume umgestürzt - Kranich tot

Laurien Gschwend, 4. Januar 2018, 10:38 Uhr
Wegen «Burglind» blieb der Tierpark Goldau am Mittwoch geschlossen. Die richtige Entscheidung: 50 Bäume wurden durch den Wintersturm entwurzelt und krachten auf Zäune und Wege. Ein Kranich wurde von einem Baum erschlagen.

Um zehn Uhr erreichte Sturmtief «Burglind» den für Besucherinnen und Besucher geschlossenen Natur- und Tierpark Goldau. Die Böen wurden gegen Mittag immer heftiger - die Wetterstation auf dem Turm des Tierparks verzeichnete eine maximale Windstärke von 226 Stundenkilometern.

Dementsprechend hinterliess der Sturm Spuren. Laut Mitteilung stürzten rund 50 Bäume auf den Aussenzaun des Tierparks und blockierten Gehwege. Teile des Geländes sind auch heute Donnerstag zunächst nicht begehbar. Der Schaden beträgt gemäss ersten Schätzungen 50'000 Franken.

«Ein trauriger Verlust im Tierbestand ist auch zu verzeichnen», schreibt der Tierpark. Ein 15-jähriges Graukranichmännchen sei von einem umstürzenden Baum erschlagen worden.

Der Gossauer Walter Zoo blieb von «Burglind» weitgehend verschont, wie es auf Anfrage heisst. Im benachbarten Wald sei eine Tanne umgestürzt - sie habe aber nichts getroffen. Die Tiere seien wohlauf.

Die wichtigsten Geschehnisse vom stürmischen Mittwoch in der Übersicht.

Laurien Gschwend
Quelle: pd/red.
veröffentlicht: 4. Januar 2018 10:38
aktualisiert: 4. Januar 2018 10:38