Lustenau

71-Jähriger aus dem Rheintal fährt auf Grenzbeamte los

27. März 2020, 11:53 Uhr
Ein 71-jähriger Türke, der im Rheintal wohnt, wollte über die Grenze nach Lustenau. Weil ihm wegen der Coronabestimmungen die Einreise verwehrt wurde, wollte er mit seinem Auto die Grenzbeamten überfahren.
Derzeit ist der Grenzübergang für die meisten Leute gesperrt.
© St.Galler Tagblatt/Archiv

Der 71-Jährige wollte am Donnerstag über die Grenze bei Au nach Lustenau, um einkaufen zu gehen. Die Grenzbeamten aus Österreich machten den Mann darauf aufmerksam, dass er wegen der Coronabestimmungen derzeit nicht einreisen könne und wieder umkehren solle.

Der Mann war damit nicht einverstanden. Zuerst begann er durch das offene Autofenster laut die Beamten zu beleidigen. Diese liessen sich das nicht bieten und verlangten Name und Adresse des Mannes.

Das war wiederum dem 71-Jährigen zu viel. Er startete sein Auto und fuhr direkt auf einen Beamten los, der sich nur mit einem Sprung zur Seite retten konnte. Der Mann aus dem Rheintal stoppte sein Auto, worauf der Beamte ihm ein Handzeichen machte, er solle doch sein Auto abstellen.

Doch der 71-Jährige dachte gar nicht daran und fuhr erneut los, worauf der Beamte durch das Auto an der Hand verletzt wurde. Der Türke wird bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 27. März 2020 11:53
aktualisiert: 27. März 2020 11:53
Anzeige