Ab wann dürfen Kinder auf den Skilift?

Praktikant FM1Today, 27. Januar 2019, 10:58 Uhr
Es ist ein grosser Moment für die Eltern: Zum ersten Mal mit den kleinen Kindern Ski oder Snowboard fahren. Doch ab wann dürfen kleine Kinder auf den Skilift? Während es für den Bügellift keine Vorgaben gibt, entscheidet auf dem Sessellift die Körpergrösse.

Egal ob ein Kurztrip ins kleine Skigebiet nebenan oder lange Ferien in den Alpen. Skifahren mit der ganzen Familien ist oft das Highlight des Jahres. Doch die Angst vor Unfällen der Kleinen fährt nicht nur auf der Piste, sondern schon auf dem Skilift mit. Eine Altersbeschränkung für Kinder gibt es auf Skiliften nämlich nicht. «Unsere Empfehlung ist, dass Kinder bis zu einer Körpergrösse von 1,25 Meter nicht alleine in einen Sessellift gehen», sagt Marc Kipfer, Mediensprecher der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU).

Dieser Richtwert gilt nicht nur in der Schweiz, sondern auch im angrenzenden Ausland. Das Ziel ist klar: «Bei dieser Limite geht es darum, dass die Kinder nicht unter dem Bügel herausfallen und aus dem Sessellift stürzen», ergänzt Kipfer.

Keine Bügellift-Grenzwerte

Marc Kipfer (Bild: PD)
Marc Kipfer (Bild: PD)

Für den Bügellift gibt es keine solche Grenzwerte. «Die Unfallzahlen sind dort relativ klein», heisst es beim BFU. Es habe aber auch schon Unfälle gegeben. Doch fällt man bei diesem Lift aus dem Bügel, kann man immerhin weiterfahren.

«Wir empfehlen, dass Kinder nicht sofort auf den Bügellift gehen, sondern zuerst auf spezielle Förderbänder», sagt Kipfer. Als Zwischenlösung gibt es auch Lifte, wo sich das Kind am Seil festhalten kann und so hochgezogen wird. «Die Erwachsenen, die das Kind begleiten, sollten es realistisch einschätzen. Es gibt durchaus Kinder in sehr kleinem Alter, die Bügellifte beherrschen.» Entscheidend, ob ein Kind auf dem Bügellift fahren soll, sei immer sein Können.

Probebügel und -sessel

Christian Schmid (Bild: PD)
Christian Schmid (Bild: PD)

Nicht nur das Ski-, sondern auch das Liftfahren will also gelernt sein. Das geschieht einerseits mit den Eltern, aber auch in Skischulen. «Wir haben Probebügel und -sessel, wo wir den Kindern ein Gefühl geben können, was auf sie zukommt» sagt Christian Schmid, Leiter der Schneesportschule Wildhaus. Genau wie beim richtigen Sesselift sei aber auch dort immer ein Erwachsener dabei, der den Bügel öffnen und schliessen kann.

Üben mit den Eltern ist kompliziert. Besonders auf dem Bügellift, weil die Erwachsenen grösser und schwerer sind. Der Bügel hängt dann bei quer. «Optimal ist, wenn man zwei gleich grosse Kinder zusammen fahren lässt», erklärt der Skilehrer. Und noch etwas ist wichtig: Man sollte den Kindern erklären, was man machen muss, wenn der Lift fertig ist. «Das Elternteil sollte dabei auf der Seite sein, wo der Bügel abgegeben wird, und das Kind auf der anderen Seite.»

 

Praktikant FM1Today
veröffentlicht: 27. Januar 2019 10:58
aktualisiert: 27. Januar 2019 10:58