Ärger über unbequeme Bänkli

Marc Sieger, 19. August 2019, 16:49 Uhr
Die Füsse baumeln in der Luft, die Kante schneidet in die Kniekehle - die neuen Sitzbänke auf dem Flawiler Bahnhofplatz sind nicht jedermanns Sache.
Die Füsse baumeln in der Luft, die Kante schneidet in die Kniekehle - die neuen Sitzbänke auf dem Flawiler Bahnhofplatz sind nicht jedermanns Sache.
© Tagblatt/Andrea Häusler
Zu hoch und zu tief – die neuen Bänkli am Bahnhof Flawil sorgen für Ärger, den Flawilern sind sie zu unbequem. Doch die Gemeinde will sie nicht ersetzen. Nun wurde der Deckbelag rund um die neuen Sitzgelegenheiten erhöht.

Ruedi Steuer ist nach wie vor unzufrieden. Der Flawiler Rentner hatte Anfang Juni einen Brief an die Gemeindeverwaltung geschrieben. Der Grund: Die Bänkli, die die Gemeinde Anfang Sommer beim Bahnhof installieren liess, seien zu unbequem. Beim Sitzen würden die Füsse in der Luft baumeln, und die Kante der Bänke in die Kniekehle einschneiden. Der Rentner hat die neuen Sitzgelegenheiten höchst persönlich mit dem Metermass vermessen und kam zum Schluss: Die Bänke sind zu hoch und zu tief. Dabei habe er sich an den Normen für Sitzbänke orientiert, die der Fachverband «Fussverkehr Schweiz» empfiehlt, wie er gegenüber den Wiler Nachrichten sagt.

60 statt 50 Zentimeter hoch

Die Normen geben eine Höhe von 45 bis 50 Zentimeter und 35 bis 46 Zentimeter für die Tiefe der Sitzfläche vor. Die Bänkli beim Bahnhof Wil sind laut den Messungen von Ruedi Steuer jedoch 60 Zentimeter hoch und 50 Zentimeter tief. In seinem Brief an die Gemeindeverwaltung fordert der Rentner den Abbruch der neuen Bänkli. Eine Forderung, die weitere Flawiler unterstützen.

Gemeinde erhöht den Boden

In die Diskussion um die neuen Sitzbänke mischten sich schliesslich auch Politiker ein.  So schrieb die FDP Flawil im Juni in einem Communiqué: «Vom Gemeinderat erwarten wir Führungsverantwortung und Mut zu guten Lösungen. Klar muss geprüft werden, wie der Mangel entstanden ist und wie die Mangelbehebung getragen wird».

Der Gemeinderat hat schliesslich reagiert und Anfang August, den Deckbelag, des Bodens rund um die Bänkli um einige Zentimeter erhöhen lassen. So soll die Sitzhöhe reduziert werden.

«Ergebnis ist ernüchternd»

Vergangene Woche wurden diese Bauarbeiten vorgenommen, Ruedi Steuer hat bereits nachgemessen. Das Ergebnis: «ernüchternd», wie er gegenüber den Wiler Nachrichten sagt. Die Sitzflächen seien noch immer zu hoch, drei der vier Bänke auf der Ostseite des Bahnhofplatzes würden die Maximalhöhe von 50 Zentimetern immer noch überschreiten.

Die Gemeinde Flawil hingegen spricht von einer Verbesserung der Sitz-Situation am Bahnhof. Es würden zurzeit aber noch weitere Massnahmen geprüft. Wie diese aussehen könnten, ist noch unklar. Klar ist nur eines: die neuen Bänke, wie von Ruedi Steuer gefordert, wieder abzureissen kommt nicht infrage.

(mas)

 

 

Marc Sieger
veröffentlicht: 19. August 2019 14:00
aktualisiert: 19. August 2019 16:49