Anzeige

Aloss, der syrische Bäckergehilfe

David Scarano, 30. September 2015, 14:12 Uhr
Im Kanton St. Gallen werden zehn Flüchtlinge zu Bäckergehilfen ausgebildet. Das soll ihre Integration in die Schweizer Arbeitswelt erleichtern.

Aloss Ali ist 31 Jahre alt. Vor vier Monaten flüchtete er mit Frau und Kind aus dem syrischen Kriegsgebiet in die sichere Schweiz. Die Familie lebt in Thal.

Die Sorgen rücken heute aber in den Hintergrund. Der Syrier steht in der Oberrieter Backstube von «Beck Schegg». Er knetet Teig, formt mit seinen Händen Teigmüsli. Mit einem Messer formt er die Ohren. Mit Rosinen vollendet er schliesslich das Gesicht.

Aloss Ali ist einer von zehn Flüchtlingen, die derzeit im Kanton zu Bäckergehilfen ausgebildet werden. Initiiert haben das Projekt der Bäckerei-Confiseurmeisterverband, das Berufs- und Weiterbildungszentrum Toggenburg sowie der Trägerverein Integrationsprojekte St.Gallen.

Die Ausbildung dauert sechs Monate, Lohn kriegen die Flüchtlinge nicht, dafür Deutsch- und Fachkundeunterricht. Ziel des Projektes ist es, die berufliche Integration zu erleichtern. Ali Aloss ist vom Projekt begeistert. Seit Anfang Woche nimmt er wissbegierig die Informationen seines Chefs, Bäckermeister Patrick Schegg, auf. Der Syrier kann sich gar vorstellen, Bäcker-Konditor zu werden.

Mehr heute Abend, ab 18 Uhr, auf TVO.

David Scarano
veröffentlicht: 30. September 2015 14:12
aktualisiert: 30. September 2015 14:12