Am Aescher vom Gewitter überrascht

Angela Mueller, 10. Juni 2018, 18:23 Uhr
Das Berggasthaus Aescher ist ein beliebtes Ausflugsziel, auf 1454 Metern über Meer, für Wanderer und Touristen im Alpstein.
Das Berggasthaus Aescher ist ein beliebtes Ausflugsziel, auf 1454 Metern über Meer, für Wanderer und Touristen im Alpstein.
© KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Eine Mutter geriet mit ihrem 14-jährigen Sohn am Aescher am Samstagabend in ein heftiges Gewitter. Die beiden Deutschen mussten von der Bergrettung unter widrigsten Umständen gerettet werden.

Am Samstagabend wanderte eine Mutter (52) mit ihrem 14-jährigen Sohn vom Aescher Richtung Wasserauen. Auf dem «Blättliweg» gerieten die beiden kurz nach halb acht Uhr in ein heftiges Gewitter. «Sie alarmierten die Polizei», sagt Roland Koster, Sprecher der Kantonspolizei

«Wegen dem Regen kam ein Einsatz der Rega nicht in Frage, deshalb rückten sieben Angehörige der Alpinen Rettung Schweiz zusammen mit einem Appenzeller Kantonspolizisten aus», sagt Koster.

Der 14-Jährige konnte ins Tal geführt werden. Seine 52-jährige Mutter musste wegen «eines medizinischen Problems» auf einer Gebirgs-Rollbahre nach Wasserauen transportiert werden. «Diese kraftraubende Bergung erfolgte während des heftigen Gewitters unter widrigsten Umständen», heisst es in der Medienmitteilung. «Die beiden mussten sich nicht ins Spital und konnten direkt nach Hause», sagt Koster.

Angela Mueller
Quelle: red.
veröffentlicht: 10. Juni 2018 18:15
aktualisiert: 10. Juni 2018 18:23