Amokfahrer rast in Tankstellenshop

Stefanie Rohner, 6. Juli 2018, 17:23 Uhr
In Lustenau hat ein 32-Jähriger mit seinem Auto die Oberscheider Carworld verwüstet. Die Polizei vermutet, dass er unter Drogeneinfluss stand.

Am Freitag gegen kurz nach halb eins in der Nacht fuhr ein 32-Jähriger mit einem weissen Pkw mit hoher Geschwindigkeit auf das Carworld-Areal, berichtet vol.at. Sein erstes Ziel war der Saugbereich im hinteren Bereich der Tankstelle, wo er durch die geschlossene Schranke fuhr, das Auto wendete und zur Waschstrasse hinüberraste - noch einmal durch eine geschlossene Schranke.

Von dort fuhr er zum Ausfahrtstor der Waschstrasse, dieses war aber geschlossen. Das hielt ihn nicht davon ab, mit dem Auto mit voller Wucht gegen das Tor zu fahren. Das Tor hielt, wurde aber meterweit eingedrückt.

Wagen nicht verlassen

Das reichte dem Amokfahrer nicht. Er fuhr wieder zur Tankstelle, durch eine geschlossene Schranke und in eine Personaltüre. Wieder bei der Tankstelle fuhr er mit Schwung durch die ebenfalls verschlossene Glasschiebetüre mitten in den Tankstellenshop.

Bei der Amokfahrt wurde niemand verletzt. Der 32-jährige Fahrer hat sich geweigert, sein Auto zu verlassen. Auch beim Eintreffen der Polizei wollte der Fahrer trotz mehrmaliger Aufforderung nicht aussteigen. Stattdessen habe er sich eine Spritze an der linken Hand angesetzt, schreibt vol.at weiter.

Hoher Sachschaden

Schliesslich verschaffte sich die Polizei Zugang zum Auto und der Fahrer wurde den Rettungssanitätern übergeben und ins Spital gebracht. Ihm wurde aufgrund des Verdachts auf Drogeneinfluss und Übermüdung der Führerschein abgenommen.

In der Oberscheider Carworld entstand ein hoher Sachschaden. Das Schnelllauftor der Waschstrasse, die Glasschiebetür, Inneneinrichtung und Ware sowie die Personaltüre und der Boden im Tankstellenshop haben Schaden genommen.

(red.)

 

 

Stefanie Rohner
veröffentlicht: 6. Juli 2018 17:16
aktualisiert: 6. Juli 2018 17:23