Anzeige gegen den Turmbauer von Vals

Sandro Zulian, 9. November 2016, 18:53 Uhr
Remo Stoffel, der Besitzer der Therme Vals, bei einer Informationsveranstaltung im Oktober letzten Jahres. (Archiv)
Remo Stoffel, der Besitzer der Therme Vals, bei einer Informationsveranstaltung im Oktober letzten Jahres. (Archiv)
© Keystone/GIAN EHRENZELLER
Der Bündner Immobilieninvestor Remo Stoffel soll Steuerbetrug begangen haben. Deshalb hat das Steueramt des Kantons Zürich eine Anzeige eingereicht. In 800 Bundesordnern sollen langjährige Ermittlungen gesammelt worden sein.

Wie die «Handelszeitung» in ihrer neusten Ausgabe berichtet, hat das kantonale Steueramt vor wenigen Tagen Anzeige gegen den Besitzer der Therme Vals eingereicht. Wie die Medienstelle des Steueramts bestätigt, ist die Anzeige bei der Oberstaatsanwaltschaft eingegangen.

Langjährige Strafuntersuchungen

Während Jahren hat die Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV gegen den Immobilienmogul ermittelt. Gestützt auf 800 Ordner mit Ermittlungsakten hat die ESTV nun einen Untersuchungsbericht verfasst und die Ergebnisse an die involvierten Parteien weitergeleitet. Damit der Tatbestand des Steuerbetrugs erfüllt ist, verlangt das Gesetz, dass ein Täter vorsätzlich daran interessiert ist, das Steueramt zu täuschen. Steuerbetrug wird in der Folge mit Bussen, Geldstrafen oder Freiheitsentzug von bis zu drei Jahren geahndet.

Remo Stoffel weiss von nichts

Über seine Medienstelle lässt Remo Stoffel ausrichten: «Wir haben keine Kenntnisse von einer Strafanzeige und können deshalb nicht Stellung nehmen.» Wie immer gilt die Unschuldsvermutung.

Der Turmbau zu Vals

Grosse Medienpräsenz erhielt der Immobilieninvestor vor anderthalb Jahren. Damals präsentierte Remo Stoffel seine Pläne für das höchste Gebäude Europas. Im Bündner Bergdorf Vals soll ein 380 Meter hoher Turm entstehen, samt Hotel. Noch in diesem Jahr hat Stoffel in den Medien sein Vermögen bekannt gemacht. Laut eigenen Angaben beläuft es sich auf 1,7 Milliarden Franken.

Sandro Zulian
Quelle: saz
veröffentlicht: 9. November 2016 18:53
aktualisiert: 9. November 2016 18:53