59-Jähriger stirbt bei Helikopter-Absturz

Krisztina Scherrer, 24. August 2019, 21:04 Uhr
In Herisau ist am Samstagnachmittag ein Helikopter abgestürzt. Ein 59-Jähriger starb bei dem Unfall, eine 56-jährige Frau wurde mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht. Wie es zum Absturz gekommen ist, ist bisher noch unklar.

«Um 16 Uhr ist es in Herisau bei der Örtlichkeit Burg zu einem Helikopterabsturz gekommen», sagt Ueli Frischknecht, Mediensprecher Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden, gegenüber FM1Today. «Zum Zeitpunkt des Absturzes befanden sich zwei Personen in dem Helikopter.» Eine 56-jährige Frau wurde beim Unfall schwer verletzt und mit der Rega ins Spital gebracht, ein 59-jähriger Mann ist noch an der Unfallstelle gestorben. Die beiden Insassen sind im Kanton Thurgau wohnhaft.

Die beiden Insassen waren mit einem privaten Helikopter in Richtung Alpstein unterwegs, als sie zwischen Herisau und Stein abstürzten. Nach ersten Erkenntnissen ist der Helikopter in Uerenbohl bei Sulgen im Thurgau gestartet. Als die Rettungskräfte am Unfallort eintrafen, stand der Helikopter in Flammen. «Wir können noch nicht sagen, wie es zum Helikopter-Absturz gekommen ist», so Frischknecht. Es waren rund 70 Personen von der Feuerwehr, dem Rettungsdienst, der Kantonspolizei, der Staatsanwaltschaft und der SUST im Einsatz. Die Ermittlungen erfolgen unter der Leitung der Schweizerischen Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST).

Krisztina Scherrer
Quelle: red.
veröffentlicht: 24. August 2019 16:56
aktualisiert: 24. August 2019 21:04