Anzeigen gegen Kantonstierarzt, Tierhalter und Polizei

Christoph Thurnherr, 18. Februar 2019, 14:18 Uhr
Mehrere Anzeigen: werden im Kanton AR Tiere nicht artgerecht gehalten? (Symbolbild)
Mehrere Anzeigen: werden im Kanton AR Tiere nicht artgerecht gehalten? (Symbolbild)
© Getty Images
Nach Kontrollen des Appenzell Ausserrhoder Kantonstierarztes kam es zu mehreren Anzeigen gegen Tierhalter und einen Tierarzt. Diese haben ihrerseits den obersten Tierarzt und die Kantonspolizei angezeigt.

Jeder gegen jeden. In Appenzell Ausserrhoden kam es im Zuge von Kontrollen des kantonalen Tierarztes zu mehreren Anzeigen gegen Tierhalter und einem Tierarzt, die einer Überprüfung entgehen wollten. Die Betroffenen antworten mit einer Gegenanzeige gegen eben jenen kantonalen Tierarzt und Angehörige der Kantonspolizei.

Damit der Staatsanwalt des Kantons nicht die gegenseitigen Strafanzeigen untersuchen muss, wird ausnahmsweise der St.Galler Staatsanwalt Andreas Eigenmann hinzugezogen. Er kümmert sich um die Ermittlungen gegen die Kantonsangestellten – sein Ausserrhoder Pendant setzt sich mit den Untersuchungen gegen die ursprünglich Verzeigten auseinander. «Das kann man machen, wenn es zu gegenseitigen Anzeigen kommt, aber auch um dem Anschein der Befangenheit entgegenzuwirken», sagt Georg Amstutz, Leiter des kantonalen Kommunikationsdienstes.

Nähere Informationen, wieso es zu den Anzeigen kam, erteilt der Kanton auf Anfrage nicht.

Christoph Thurnherr
Quelle: thc
veröffentlicht: 18. Februar 2019 14:18
aktualisiert: 18. Februar 2019 14:18