Apotheken-Automat kommt nach Herisau

Lara Abderhalden, 17. Juli 2019, 14:21 Uhr
Geld rein, Vitamintabletten raus. Am Bahnhof Herisau können bald Drogerie-Produkte aus einem Selecta-Automaten bezogen werden. Es ist der erste in der Ostschweiz und er wird bis Ende Jahr getestet.

Er sieht aus wie ein ganz normaler Selecta-Automat, der weiss-rote Kasten am Bahnhof Herisau. Nur eine Aufschrift auf der Seite weist darauf hin, dass es sich beim Automaten um eine «ApoBox» handelt, eine Apotheken-Box. Diese wurde von der Apotheke Zur Rose aus Frauenfeld ins Leben gerufen.

«ApoBox» an 13 Standorten

Diese Woche wird die noch leere Box in Herisau mit verschiedenen Produkten wie Nahrungsergänzungsmitteln, Vitamintabletten, Körper- und Intimpflegeprodukten sowie Zahn- und Mundhygiene-Artikeln gefüllt. «In diesem Automaten wird man beispielsweise Zahnpasta, Händedesinfektionsmittel, Duschgel, Reinigungstücher oder Schwangerschaftstests finden», erklärt Pascale Ineichen, Mediensprecherin der Zur Rose AG.

Die Box ist Teil eines Pilotversuchs: «Wir haben an 13 Standorten in der Schweiz Boxen aufgestellt», sagt Pascale Ineichen. Die erste Box wurde in Kirchberg im Kanton Bern, dem Hauptsitz von Selecta, in Betrieb genommen. Weitere stehen in Brig, Spiez, Brienz, Sursee, Zollikofen, Worblaufen, Burgdorf, Brugg, Lenzburg, Wetzikon und Dietikon. Die Box in Herisau wird in den kommenden Tagen gefüllt wird.

«Wir haben generell mittelgrosse Standorte gesucht, die stark frequentiert sind», erklärt Pascale Ineichen die Auswahl des Standorts Herisau. Die meisten Boxen befänden sich an Bahnhöfen.

«Wir wollen Kunden kennenlernen»

«Vorgesehen ist, dass wir die Automaten bis Ende Jahr testen», sagt Pascale Ineichen. Während dieser Zeit wolle man Erfahrungen sammeln und die Kundinnen und Kunden besser kennenlernen. «Nach Abschluss der Pilotphase entscheiden die Unternehmen gemeinsam über eine mögliche Markteinführung.»

Negative Rückmeldungen zu den Gesundheitsprodukten aus dem Automaten haben Zur Rose und Selecta nach eigenen Angaben noch keine erhalten. Es sei aber noch zu früh, eine Aussage zu machen: «Aus Erfahrungen müssen sich die Automaten zuerst etablieren. Die ‹ApoBox› ist neu für die Schweiz», sagt Ineichen. Sie vermutet aber, dass es die Kundinnen und Kunden schätzen, dass sie einzelne Produkte, für die sie sonst eine Apotheke oder einen Laden besuchen müssten, unterwegs besorgen können.

45 verschiedene Produkte

«Wir haben bewusst Produkte ausgewählt, die im Alltag oder auf Reisen gebraucht werden», sagt Ineichen. Aktuell umfasse das Sortiment in den Automaten 45 Gesundheitsprodukte. Alle «ApoBoxen» in der Schweiz enthalten die gleichen Produkte.

Die Preise der Produkte in den Boxen können sich von den Produkten, die das Unternehmen im Versand oder auf sonstigen Kanälen anbietet, unterscheidet. Das weil die Preise in den Boxen gemäss Ineichen nicht im gleichen Rhythmus angepasst werden können.

 

Im Vergleich zu anderen Apotheken oder Drogerien sind die Automaten-Produkte womöglich sogar günstiger. Gemäss einem Artikel von «20 Minuten» zahlt man beispielsweise für eine Packung des Vitaminpräparats Centrum beim Automaten 38,20 Franken und in der Adler Apotheke in Winterthur 46,75 Franken.


Lara Abderhalden
veröffentlicht: 17. Juli 2019 05:57
aktualisiert: 17. Juli 2019 14:21