Coronavirus

Ausserrhoden weitet Impfungen gegen das Coronavirus aus

24. März 2021, 14:47 Uhr
In Appenzell Ausserrhoden wird der Personenkreis ausgeweitet, der für eine Impfung in Frage kommt. (Symbolbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
In Appenzell Ausserrhoden wird der Personenkreis, der geimpft werden kann, ausgeweitet. Unter anderem kommen nun auch über 65 Jahre alte Personen an die Reihe. Pro Woche sind rund 5000 Impfungen geplant - falls es genügend Dosen hat.

In den zwei regionalen Impfzentren in Herisau und Heiden sowie in den Alters- und Pflegeheimen wurden bisher Personen über 75 Jahren sowie Erwachsene mit schweren chronischen Erkrankungen geimpft. 8829 Dosen sind verabreicht worden.

Über 70 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner in Alters- und Pflegeheimen seien bereits zwei Mal geimpft worden, teilte die Kantonskanzlei am Mittwoch mit. Die letzten Zweitimpfungen erfolgen in den kommenden Tagen.

Nun können auch Personen aus anderen Personengruppen geimpft werden. Nach den Impfprioritäten des Bundes seien dies Personen über 65 Jahre, chronisch Vorerkrankte, das Gesundheitspersonal mit Patientinnen- und Patientenkontakt sowie das Betreuungspersonal von besonders gefährdeten Personen.

Im März verfügt Ausserrhoden über weitere 3800 Impfdosen, für April wurden 9000 Impfdosen in Aussicht gestellt. Die Strukturen seien so ausgelegt, dass bei genügend Dosen pro Woche bis zu 5000 Impfungen verabreicht werden könnten, heisst es in der Mitteilung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. März 2021 14:47
aktualisiert: 24. März 2021 14:47