Bahnverkehr

Bahn-Doppelspur in Teufen – Initiative bleibt ungültig

28. August 2020, 11:09 Uhr
Der inzwischen fertiggestellte Ruckhalden-Tunnel war das zentrale Projekt für die Durchmesserlinie der Appenzeller Bahnen. Nun braucht es noch Ausbauten in Teufen AR.
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Die 2019 von der «IG Tüüfner Engpass» eingereichte Volksinitiative zur Abstimmung über eine geplante Doppelspur der Appenzeller Bahnen in Teufen bleibt ungültig. Die Ausserrhoder Regierung ist auf eine Beschwerde der Initianten nicht eingetreten.

Die Beschwerde sei zu spät eingereicht worden, teilte die Kantonskanzlei am Freitag mit. Im vergangenen März hatte der Teufner Gemeinderat die Initiative für ungültig erklärt. Die Initianten wollten ein Projekt verhindern, auf das die Gemeinde rechtlich und finanziell nur beschränkten Einfluss habe.

Die «IG Tüüfner Engpass» kämpft gegen eine Doppelspur der Appenzeller Bahnen in Teufen. Statt dessen will sie eine Tunnellösung. Die Appenzeller Bahnen und der Kanton hatten vor zwei Wochen überraschend angekündigt, ein Tunnel komme nicht in Frage. Die für den 27. September geplante Abstimmung über einen Tunnel-Projektierungskredit wurde abgesagt.

Nur mit einer Doppelspur könnten die Anschlüsse an den Fernverkehr in St. Gallen sichergestellt werden. Dies zeigten die neusten Vorgaben des Bundes und der SBB, teilten der Kanton und die Appenzeller Bahn mit. Der Tunnel sei aus Fahrplansicht der falsche Lösungsansatz.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. August 2020 11:09
aktualisiert: 28. August 2020 11:09