Das Holzmandli am Seealpsee

Lara Abderhalden, 11. April 2017, 07:10 Uhr
Dort, wo die Bergzipfel die Wolken küssen und die Felsen vor Schönheit so fest weinen, dass kleine Wasserfälle in einem See münden - dort ist der Seealpsee. Das Gasthaus Seealpsee, welches direkt neben dem See im Alpstein steht, hat seit Freitag geöffnet. Und zur Eröffnung der Wanderzeit haben sich die Besitzer etwas ganz Spezielles einfallen lassen. Nämlich einen hölzernen Mann mit roter Mütze.
Dieses Holzmandli braucht einen Namen.
© zVg

Seine Haltung ist leicht nach hinten gebeugt. Auf seinem blutten Bäuchlein baumelt ein schwarzer Feldstecher. Die linke Hand sitzt auf der Stirn, er schaut in die Ferne und lächelt. Auf dem Kopf eine rote Mütze, die Beine bedecken rote Hosen und an den Füssen stecken viel zu grosse Wanderschuhe. Dieser hölzerne Mann steht im Berggasthaus Seealpsee. «Im Moment darf er noch im Restaurant begutachtet werden. Anfang Mai bekommt er einen speziellen Platz auf unserer Terrasse», schreibt Madeleine Parpan.

Wettbewerb lanciert

Der Familie Parpan gehört der Berggasthof und um für die Gäste den Besuch am Seealpsee noch unvergesslicher zu machen, haben sie dieses Jahr denn Mann mit roter Kappe organisiert. Auf der Webseite wird in wunderschönem Appenzeller-Dialekt beschrieben, was es denn mit diesem Holzmandli auf sich hat:

«Ösen Holzmaa ischt pünktlich zo de offiziölle Saisoneröffnig itroffe. Me wessid abe no nüd wienne hääst. Hescht du e Idee? Chom vebei, lueg en a ond öbeleg de, wa fö en Name das zo dem rote Mandli chönnt passe. Schrieb en bi ös uf de Wettbewerbszedel ond geb en ab.»

Das Ziel ist es also, dem Mandli einen Namen zu geben. «Wir wollen mit der Aktion etwas für unsere Gäste tun, was wir ihnen bis anhin noch nie angeboten haben», sagt Madeleine Parpan. Bereits seien die ersten Vorschläge eingetroffen: «Wir haben schon Einsendungen per Mail erhalten und es wurden Vorschläge im Restaurant abgegeben.»

de frühelig ischt do ...

me sönd ab em fritig, 7. april 2017 wiede täglich vor ort ...

ps. gwönn en guetschi ode gä e öbenachtig - me suechid en name fö das rot Mandli - Infos uf seealpsee.ch/holzmandli.html

ond lueg de die jury a ... seu entscheidid am 15. Juni 2017

Posted by Berggasthaus Seealpsee on Donnerstag, 6. April 2017

Jäger, Polizist und Pfarrer in der Jury

Welchen Namen der Holz-Kerli am Schluss bekommt, das bestimmt eine Jury. Und nicht irgendeine. «Alle ausgewählten Jurymitglieder sind treue Freunde und haben einen engen Bezug zur Seealp. So zum Beispiel über ihr Hobby oder den Beruf. Sie wissen genau, was hierhin passt.» Unter der zehnköpfigen Jury ist beispielsweise Lukas, der Pfarrer oder Angelo, der Jäger aber auch Roland, der Polizist. Auch Jüngere dürfen mitbestimmen, so auch Niculin, der Sohn der Parpans.

Der Name, der von der Jury am meisten Stimmen bekommt, wird am 1. Juli 2017 bekannt gegeben. Der Gewinner erhält eine Übernachtung im Berggasthof, inklusive Nachtessen und Frühstück. Gibt es bereits ein Name, der der Familie im Kopf umherschwirrt? «Nein», sagt Madeleine Parpan, «dass überlassen wir unserer Jury». Verraten wird auch nicht, woher die Holzschnitzerei kommt. «Aus der tiefsten Innerschweiz», so viel sei gesagt.

Holzmandli soll Freude bereiten

Warum der Mann genau rot trägt, hat einen einfachen Grund: «So passt er wunderbar zu unserem Mobiliar auf der Terrasse und zur Umgebung.» Für die Parpans hat der Kerli vor allem einen Zweck: «Er soll Freude verbreiten. Unsere Gäste anregen, den Ausblick in die Natur zu geniessen, auszuruhen und wieder neue Energie zu tanken. Er sieht aber auch, wenn Abfall liegen gelassen wird oder der Respekt vor der Natur verloren geht.»

(abl)

 

Lara Abderhalden
veröffentlicht: 11. April 2017 07:10
aktualisiert: 11. April 2017 07:10
Anzeige