Coronavirus - Schweiz

Drei Prozent der Innerrhoder Bevölkerung geimpft

15. Januar 2021, 11:28 Uhr
In Appenzell Innerrhoden läuft die Impfaktion gegen das Coronavirus auf Hochtouren: Mit den zusätzlichen Impfdosen von Moderna kann bis Ende Januar ein Grossteil der Personen im Alter von über 65 Jahren, die sich angemeldet haben, geimpft werden. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Die Impfaktion gegen das Coronavirus läuft in Appenzell Innerrhoden auf Hochtouren. Bereits wurden mehr als 500 Einwohnerinnen und Einwohner geimpft - das sind rund drei Prozent der Bevölkerung.

Während sich weniger Personen testen liessen, sei die Nachfrage nach Impfungen konstant hoch, schreibt die Innerrhoder Ratskanzlei am Freitag in einer Mitteilung. Bislang wurden mehr als 500 Personen im Kanton gegen Covid-19 geimpft.

Mit den zusätzlichen Impfdosen von Moderna könne bis Ende Januar voraussichtlich ein Grossteil der Personen im Alter von über 65 Jahren, die sich für eine Impfung angemeldet haben, geimpft werden.

Die Lage sei weiterhin fordernd, die Fallzahlen hätten aber auf hohem Niveau stabilisiert werden können. Seit Anfang Jahr wurden dem Gesundheitsamt rund 70 positive Labormeldungen und drei neue Hospitalisationen gemeldet. Der 7-Tages-Schnitt liege aktuell unter dem schweizerischen Durchschnitt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Januar 2021 11:26
aktualisiert: 15. Januar 2021 11:28