Herisau

Dutzende Frauen wollen ihre Haare spenden

Nina Müller, 27. September 2019, 11:20 Uhr
Für Kinderperücken aus Echthaar organisieren zwei Ostschweizerinnen einen Charity-Haarspende-Event in Herisau. Nachdem die Aktion vergangenes Jahr ein voller Erfolg war, deutet alles daraufhin, dass auch dieses Jahr viele Haarzöpfe gespendet werden.

Wenn sich Krebspatienten einer Chemotherapie unterziehen müssen, sind sie oftmals von starkem Haarausfall betroffen. Doch Haarausfall kann auch andere Gründe haben, beispielsweise, wenn jemand an der Autoimmunkrankheit Alopecia Areata (kreisrunder Haarausfall) leidet. 

 

Für Kinder mit Haarausfall gibt es kaum Perücken, insbesondere nicht aus Echthaar. Deshalb organisieren die Ostschweizerinnen Romina Rausch und Katrin Kreuels, Geschäftsführerinnen von Kopfrausch in Herisau, jährlich einen Haarspende-Event für Kinderperücken. Unterstützt werden sie von den Vereinen «Die Haarspender» und Alopecia Areata Schweiz

35 Leute liessen sich die Haare abschneiden

Vergangenes Jahr fand der Event zum ersten Mal statt, er war laut Organisatorinnen ein voller Erfolg. «Über den Tag verteilt haben 35 Frauen und Mädchen ihr Haar gespendet. Vorgängig haben wir rund 40 Haarzöpfe erhalten», sagt die 37-jährige Kreuels. Den jungen Spenderinnen bereite es eine grosse Freude, anderen Kindern helfen zu können. 

Die Haarzöpfe werden nach Wien geschickt, wo sie unter der Verantwortung des Vereins «Die Haarspender» ehrenamtlich zu Perücken geknüpft werden. Von da aus werden sie an Kinder in der Schweiz, Deutschland, Österreich verschickt. Die Kinder erhalten die Perücken kostenlos.

Pro Perücke braucht es vier bis fünf Haarzöpfe

Wie viele Perücken aus den gespendeten Haaren gemacht wurden, kann Kreuels nicht sagen. Für eine Perücke werden vier bis fünf Haarzöpfe benötigt, da beim Knüpfen viel Material verloren geht. «Ich weiss aber, dass eine Perücke letztes Jahr an ein Mädchen aus der Region ging», sagt Kreuels. 

Der zweite Charity-Haarspende-Event findet am 28. September ab 9 Uhr morgens im Kompetenzzentrum Kopfrausch in Herisau statt. «Es haben sich bereits 25 Leute angemeldet und mehr Kapazitäten haben wir leider nicht», sagt Kreuels. Besucher seien aber herzlich willkommen.

Haarspenden können auch per Post gesendet werden

«Vielleicht wird sich ja einer der Besucher für nächstes Jahr anmelden», sagt Kreuels. Wer trotzdem spenden möchte, kann die Haare an Kopfrausch senden oder in Herisau vorbei bringen. «Wichtig ist, dass die Haare mindestens 30 Zentimeter lang und nicht mit Henna gefärbt sind.»

Besonders freut sich Kreuels darüber, dass sich dieses Jahr auch ein Bub angemeldet hat. Er wolle für spezielle Anlässe eine Perücke tragen können. «Männer machen zur Zeit nur einen Bruchteil unserer Kunden aus.» Wer also für den kleinen Bub oder ein anderes Kind seine Haarpracht spenden möchte, kann sich bei den Organisatorinnen unter info@kopfrausch.com melden. 

 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 27. September 2019 11:20
aktualisiert: 27. September 2019 11:20