eSteuern jetzt auch in Ausserrhoden

René Rödiger, 25. Januar 2017, 10:07 Uhr
Was in Kantonen wie St.Gallen schon völlig normal ist, wird nun auch in Ausserrhoden eingeführt: Die elektronische Steuererklärung.
Was in Kantonen wie St.Gallen schon völlig normal ist, wird nun auch in Ausserrhoden eingeführt: Die elektronische Steuererklärung.
© KEYSTONE/Ennio Leanza
Ab diesem Jahr kann die Steuererklärung in Appenzell Ausserrhoden elektronisch ausgefüllt und eingereicht werden. Das Projekt eSteuern wurde im vergangenen Jahr umgesetzt und kostete rund eine halbe Million Franken.

In diesen Tagen flattern die Steuererklärungsformulare in die Ausserrhoder Haushalte. «Hoffentlich in Zukunft mit immer weniger Papier», sagt Jacques Oberli, Leiter der Kantonalen Steuerverwaltung. Was bei den eSteuern einmal erfasst ist und gleich bleibt, muss in den Folgejahren nicht nochmals eingegeben werden.

«Das Programm weist sogar auf Erfassungsfehler hin», heisst es in einer Mitteilung. Die Sicherheit entspreche dem Standard, der auch beim eBanking zur Anwendung kommt.

Die Entwicklung und Implementierung der Steuersoftware dauerte ein Jahr und kostete rund 550'000 Franken. Als Basis diente die elektronische Steuererklärung des Kantons St.Gallen. Mit der Einführung der elektronischen Steuererklärung mache die Kantonale Steuerverwaltung Ausserrhoden einen grossen Schritt in Richtung moderne, effiziente und kundenorientierte Dienststelle.

In anderen Kantonen wie St.Gallen ist das elektronische Ausfüllen der Steuererklärung seit Jahren möglich.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 25. Januar 2017 10:07
aktualisiert: 25. Januar 2017 10:07