Hangrutsch bringt Verkehr ins Stocken

Angela Mueller, 20. Juni 2016, 10:42 Uhr
Die Autobahn A1 zwischen Meggenhus und Rheineck war am Montagmorgen eine Stunde gesperrt. Der Grund: Ein kleiner Bach ist wegen des Dauerregens über die Ufer getreten und hat Geröll auf die Strasse gespült. Gleichzeitig drohte ein weiterer Hang ganz in der Nähe abzurutschen. Der Unterhaltsdienst hat ihn inzwischen abgetragen.

"Ein kleiner Bach ist zwischen Meggenhus und Rheineck über die Ufer getreten und hat Geröll und Schlamm auf die Autobahn geschwemmt", sagt Bruno Metzger, Sprecher der Kapo St.Gallen. Dies führte am Montagmorgen zu einer Totalsperrung der Fahrspuren in Richtung Rheineck. Danach kam es zu längeren Verkehrsbehinderungen.

Nahe beim übergetretenen Bach bei Meggenhus drohte ein weiterer Hangrutsch die Strasse zu beschädigen. Die Polizei leitete sofort Aufräumarbeiten rin, die durch den Nationalstrassenunterhaltsdienst und einer privaten Baufirma in Angriff genommen wurden. Die Totalsperrung dauerte von 5 bis 6 Uhr. Danach konnte die Autobahn wieder Einspurig befahren werden. Um 9 Uhr konnten die Arbeiten bereits abgeschlossen und die Fahrbahnen wieder freigegeben werden.

Bereits am Sonntag war in Gonten ein Hang ins Rutschen gekommen und auf die Strasse geflossen, wie die Kantonspolizei Appenzell mitteilt. Es dürften weitere folgen, da die Böden zurzeit völlig durchnässt sind.

Angela Mueller
Quelle: agm
veröffentlicht: 20. Juni 2016 06:41
aktualisiert: 20. Juni 2016 10:42