Coronavirus

Herisauer Bar ohne Schutzkonzept muss schliessen

14. Dezember 2020, 15:57 Uhr
Aufstuhlen um 19 Uhr: Die Beizer in Appenzell Ausserrhoden halten sich an die neuen Covid-19-Massnahmen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Kaum Verstösse gegen die Covid-Massnahmen im Gastgewerbe: Eine Bar ohne Schutzkonzept ist von der Ausserrhoden Polizei am Freitag geschlossen worden, ein Restaurant muss ihr Konzept nachbessern. Die neuen Sperrstunden wurden durchwegs eingehalten.

Am Freitagabend führte die Kantonspolizei zusammen mit Mitarbeitenden des Arbeitsinspektorates Kontrollen in Gastgewerbebetrieben bezüglich Covid-Massnahmen durch. In einem Restaurant und einer Bar in Herisau wurden Mängel festgestellt.

Während im Restaurant Nachbesserungsbedarf beim Schutzkonzept bestand, wurde in der Bar festgestellt, dass diese über kein Schutzkonzept verfügte, wie die Ausserrhoder Kantonspolizei am Montag mitteilte. Die Bar wurde unverzüglich geschlossen. Die verantwortlichen Wirte werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Über das Wochenende führte die Polizei auf dem gesamten Kantonsgebiet stichprobenweise Kontrollen durch. Die Sperrstunde um 19 Uhr sei von allen Betrieben umgesetzt worden. Insgesamt könne den kontrollierten Betrieben ein gutes Zeugnis ausgestellt werden, heisst es in der Mitteilung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. Dezember 2020 15:57
aktualisiert: 14. Dezember 2020 15:57