Appenzell Ausserrhoden

Herisauer Postplatz soll sicherer werden

22. Dezember 2019, 17:57 Uhr
Werbung

Quelle: TVO

Die Gemeinde Herisau plant Sicherheitsmassnahmen beim Postgebäude. Dies nachdem eine Anwohnerin eine Petition eingereicht hatte.

«Sicherheit vor der Post» – so hiess die Petition von Jutta Barth, welche sie am 18. September eingereicht hatte. 156 Einwohnerinnen und Einwohner haben unterschrieben. Wie «tagblatt.ch» schreibt, wurde die Gemeinde in der Petition aufgefordert, Massnahmen zur Vermeidung von Unfällen vor der Post zu treffen. Jetzt will der Gemeinderat die Verkehrssituation vor der Herisauer Post 2020 mit Übergangslösungen verbessern. Dies teilte er in einer Medienmitteilung an.

Bei der Übergangslösung vom kommenden Jahr sollen Parkplätze, Fussgänger und Busbenutzende räumlich getrennt werden. Themen wie behindertengerechte Bushaltestellen, öffentliche Parkplätze, Zu- und Wegfahrt zu möglichen neuen Tiefgaragen (Casino und Sandbüel), Fussgängerquerungen sowie die gestalterische Aufwertung beanspruchen eine längere Planungszeit. Ausserdem müssen der Liegenschaftseigner, das kantonale Tiefbauamt und die Kantonspolizei ihre Zustimmung geben. 

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 22. Dezember 2019 17:57
aktualisiert: 22. Dezember 2019 17:57