Hunderte Fische sterben im Rödelbach

Krisztina Scherrer, 30. Juni 2019, 15:54 Uhr
Die Gründe für das Fischsterben werden noch ermittelt. (Symbolbild)
Die Gründe für das Fischsterben werden noch ermittelt. (Symbolbild)
© Keystone/Melanie Duchene
Ein Fischer meldete die toten Fische im Rödelbach in Appenzell. Auf einer Strecke von zwei Kilometern wurden mehrere hundert tote Fische gefunden. Es ist von einem Totalschaden auszugehen.

Das Amt für Umwelt, die Jagd- und Fischereiverwaltung sowie die Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden wurden am Freitagabend aufgeboten. Ab dem Zufluss in die Sitter konnten bachaufwärts auf einer Strecke von etwa zwei Kilometer wurden mehrere hundert tote Fische gefunden. Es sei von einem Totalschaden auszugehen und kein einziger Fisch dürfte die Gewässerverschmutzung in besagtem Abschnitt überlebt haben.

Die Ursache dieser gravierenden Gewässerverschmutzung werden ermittelt. Die Hitze und somit eine Gewässererwärmung und mögliche Austrocknung dürften jedoch primär nicht verantwortlich sein, heisst es in der Mitteilung.

Krisztina Scherrer
Quelle: red.
veröffentlicht: 30. Juni 2019 11:47
aktualisiert: 30. Juni 2019 15:54