Appenzell Innerrhoden

Kleinkind von Auto-Anhänger umgerissen und am Kopf verletzt

11. Oktober 2020, 16:45 Uhr
Der 15 Monate alte Knabe zog sich mittelschwere Kopfverletzungen zu.
© Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden
Ein 15 Monate alter Bub wurde am Sonntagmittag in Appenzell Eggerstanden von einem rückwärtsfahrenden Anhänger umgerissen. Der Knabe zog sich mittelschwere Kopfverletzungen zu.

«Ein 26-jähriger Mann fuhr mit einem Personenwagen samt Anhänger auf einem Vorplatz in Appenzell Eggerstanden rückwärts und wollte den Anhänger auf den dortigen Parkplatz stellen», sagt Roland Koster, Mediensprecher der Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden. Zur selben Zeit hielten sich der 15 Monate alte Neffe des Mannes und dessen Grossmutter bei einem anderen Fahrzeug auf dem Vorplatz auf.

«Aus noch nicht geklärten Gründen wurde der Knabe vom rückwärtsfahrenden Anhänger umgerissen und stürzte», sagt Koster. Dabei zog er sich mittelschwere Kopfverletzungen zu. Neben der Rega, welche den Buben ins Spital flog, waren die Ambulanz und das Careteam beider Appenzell aufgeboten. 

«Aktuell ist der Zustand des Knaben stabil», sagt Roland Koster. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, werde aktuell untersucht.

(Kapo AI/red.)

Quelle: Kapo AI
veröffentlicht: 11. Oktober 2020 16:19
aktualisiert: 11. Oktober 2020 16:45