Kronberg

Kronberg trennt sich vom Geschäftsführer

4. Oktober 2019, 10:51 Uhr
20191004_kronberg
Wie geht es auf dem Kronberg weiter?
© Ralph Ribi/St.Galler Tagblatt/Archiv
Unterschiedliche Vorstellungen bei der Geschäftsentwicklung: Bei der Luftseilbahn Jakobsbad-Kronberg und ihrem Geschäftsführer Markus Koster geht es nicht mehr weiter. Das Unternehmen und Koster gehen getrennte Wege.

«Im Rahmen der Strategieentwicklung hat sich gezeigt, dass sich die Vorstellungen des Verwaltungsrates und des Geschäftsführers in Bezug auf die Weiterentwicklung des Unternehmens nicht decken», teilt die Luftseilbahn Jakobsbad-Kronberg mit.

Die Amtszeit Markus Kosters als Geschäftsführer der Luftseilbahn war kurz. Erst Anfangs 2018 stiess er zum Kronberg, nicht einmal zwei Jahre später ist es also wieder vorbei.

«Während des letzten Jahres hat sich der Verwaltungsrat intensiv mit der Strategie 2025 auseinandergesetzt. Der Sturm, welcher Oktober 2018 den Seilpark komplett beschädigt hat, bedingt eine Neuorientierung und Weiterentwicklung der Angebote», heisst es.

markus_koster

Markus Koster

© pd

Bei dieser Strategie gab es offenbar unterschiedliche Ansichten. Koster werde sich auf seine berufliche Zukunft konzentrieren und wurde deshalb von seinen Aufgaben entbunden. Er stehe dem Unternehmen im Rahmen von Einzelprojekten weiterhin zur Verfügung.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 4. Oktober 2019 10:51
aktualisiert: 4. Oktober 2019 10:51