Ostschweiz
Appenzellerland

«Mehr als ein Spielplatz»: So lebt es sich mitten im Alpstein

Rotsteinpass

«Mehr als ein Spielplatz»: So lebt es sich mitten im Alpstein

· Online seit 22.08.2022, 20:29 Uhr
Auf über 2000 Metern über Meer verbringen Albert Wyss und seine Familie rund fünf Monate im Jahr. Sie führen das Berggasthaus Rotsteinpass in vierter Generation. Die Familie geniesst das Leben mitten im Alpstein – trotz langer und anstrengender Arbeitstage.

Quelle: TeleZüri

Anzeige

Schon früh morgens ist Albert Wyss, Bergwirt des Rotsteinpass im Alpstein, auf den Beinen. Er führt das Restaurant zusammen mit seiner Frau Anita in vierter Generation. Gut fünf Monate im Jahr verbringt die Familie auf über 2000 Metern über Meer – während der Schulzeit wohnen die Kinder im Tal bei den Grosseltern.

Das Reportagemagazin "+41" hat die Familie besucht. Oben findest du Teil 1, hier ist der zweite Teil und unten folgt Teil 3:

Quelle: TeleZüri

In den Sommerferien und an den Wochenenden helfen die Buben, der 11-Jährige Albert und der 9-Jährige Levin, im Betrieb mit, zum Beispiel transportieren sie Milch mit der Motorkarette. Langweilig wird den beiden nie. «Wir haben hier oben mehr Freizeit und können überall spielen», sagt Levin. Ein Spielplatz fehlt ihnen nicht. «Die Felswand vor dem Haus ist mehr als ein Spielplatz – da kann man sogar klettern». Auch die Hühner und Steinböcke sorgen für Unterhaltung.

Quelle: TeleZüri

Einmal pro Sommerferien geht Albert Wyss mit seinen Kindern auf den Altmann. «Ich geniesse das immer wahnsinnig, wenn ich Zeit finde für eine kleine Bergtour», so Wyss. Schon seit sie drei Jahre alt sind, dürfen die Buben mit. Wyss ist stolz, an so einem Ort leben zu dürfen und will dieses Gefühl auch seinen Kindern weitergeben.

(red.)

veröffentlicht: 22. August 2022 20:29
aktualisiert: 22. August 2022 20:29
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige