Gonten

Mister Kronberg zieht sich zurück

7. Februar 2020, 10:16 Uhr
Markus Wetter, auch Mr. Kronberg genannt, tritt als Verwaltungsratspräsident zurück.
© PD
Wechsel beim Kronberg: Der Verwaltungsratspräsident Markus Wetter und Vizepräsident Lukas Metzler treten zurück. Nun muss der Verwaltungsrat auf die Suche nach Ersatz gehen.

Markus Wetter, der Präsident des Verwaltungsrates, hat die Strategie der Kronbergbahn in den letzten 20 Jahren wesentlich mitgeprägt. Er möchte die Gesamtverantwortung nun in neue Hände geben, heisst es in der Medienmitteilung. Auch der Vizepräsident, Lukas Metzler, zieht sich aus dem Verwaltungsrat zurück.

Wetter war seit 2008 Verwaltungsratspräsident und habe die Voraussetzungen vieler grosser und kleiner Projekte geprägt. Unter Wetters Federführung entstanden unter anderem der erste Seilpark der Region, der längste Schlittelweg der Ostschweiz, ein Motorikpark und die längste Bank der Welt. Die Suche nach neuen Verwaltungsräten ist eingeleitet, heisst es weiter.

Trennung von Geschäftsführer Markus Koster letzten Oktober

Bereits im Oktober 2019 kam es zu einem überraschenden Abgang bei der Luftseilbahn Jakobsbad-Kronberg. Wegen «unterschiedlicher Vorstellungen bei der Geschäftsentwicklung» trennte man sich nach nicht mal zwei Jahren von Geschäftsführer Markus Koster.

«Wir haben Grosses vor in Zukunft», sagte damals der Verwaltungsratspräsident Markus Wetter gegenüber FM1Today. Trotzdem wollte niemand von einem «Knall» oder «Knatsch» reden. Wetter: «Wir haben uns im gegenseitigen Einverständnis getrennt. Es lief nichts falsch oder komplett fehl.»

Im Jahr 2019 hat der Verwaltungsrat des Kronbergs die Strategie bis ins Jahr 2025 entwickelt. So wird im Frühjahr 2020 das erste Projekt eröffnet: Zusammen mit der St.Gallisch-Appenzellischen Kraftwerke AG wird die Parkfläche aufgewertet und als Solarkraftwerk genutzt.

Ersatz für Seilpark im Tal geplant

Auch eine vielseitige Erlebniswelt im Tal ist geplant, welche den im Oktober 2018 durch den Sturm zerstörten Seilpark ersetzt und zahlreiche neue Attraktionen für alle Generationen bieten soll. Das Bewilligungsverfahren für die Erlebniswelt laufe derzeit.

Auch auf dem Berg seien grössere Investitionen nötig. Dazu wird ein umfassendes Gesamtkonzept erarbeitet, um Gäste unabhängig vom Wetter auf den Berg zu locken. «Der Kronberg ist seit jeher als Familienberg bekannt; diese Stärke wird noch weiter ausgebaut», teilt der Verwaltungsrat mit.  

 

(agm/rr)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 7. Februar 2020 09:54
aktualisiert: 7. Februar 2020 10:16