Ausserrhoden

Polizei schickt Silvesterchläuse nach Hause

13. Januar 2021, 12:50 Uhr
Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden musste ein paar Silvesterchläuse nach Hause schicken. (Archiv)
© Benjamin Manser (Archivbild)
Wegen der Pandemie wurde das Silvesterchlausen abgesagt. Die meisten blieben am Alten Silvester zu Hause – es gab aber auch Ausnahmen, weswegen die Polizei ausrückte.

Normalerweise wären am 13. Januar, am Alten Silvester, die Silvesterchläuse unterwegs. Nicht so in diesem Jahr, die epidemiologische Lage erlaubt das nicht und der Brauchtumsanlass wurde bereits im Dezember verboten. Die meisten hielten sich daran, aber nicht alle.

Wie die Appenzeller Zeitung schreibt, ist die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden zufrieden, der Tag sei ruhig angelaufen, sagt Mediensprecher Daniel Manser. Es gebe aber einzelne Chlausenschnuppel, die kein Verständnis für die Absage hätten und trotzdem um die Häuser gezogen seien.

So musste die Kantonspolizei am Mittwochmorgen ausrücken, um vier bis fünf Schuppel nach Hause zu schicken. Das sei im Vergleich zur Menschenmenge, die normalerweise am 13. Januar unterwegs sei, aber gar nichts. Manser bezweifelt, dass es noch zu grösseren Ansammlungen kommen wird.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 13. Januar 2021 11:50
aktualisiert: 13. Januar 2021 12:50