Auszeichnung

Silvesterchlausen und Bloch: Urnäsch wird «Dorf des Jahres 2022»

Svenja Graf, Marija Lepir, 18. August 2022, 10:11 Uhr
Am Fusse des Säntis mitten im Appenzellerland liegt es: das «Dorf des Jahres 2022». Urnäsch kann mit seinen lebendigen Bräuchen überzeugen – das freut nicht nur den Gemeindepräsidenten, sondern auch die eingefleischten Urnäscherinnen und Urnäscher.

Quelle: FM1Today/Marija Lepir

«Es ist mir eine riesige Freude und eine grosse Ehre, diesen Preis entgegenzunehmen», sagt Peter Kürsteiner, Gemeindepräsident von Urnäsch. Das kleine 2300-Seelendorf konnte sich gegen sieben andere Gemeinden durchsetzen – und wird zum «Schweizer Dorf des Jahres 2022» gekürt. Denn Urnäsch hat so einige lebendig gelebte Bräuche und Traditionen zu bieten.

Grosse Publikumswahl mit über 15'000 Stimmen

Gewählt wurden sie in einer Publikumsabstimmung mit über 15'000 Teilnehmenden der Zeitschriften «Schweizer Illustrierte», «L'illustré» und «La Domenica». Die drei Zeitschriften suchen jedes Jahr nach einem Dorf mit besonderem kulturellem Kern – und in Urnäsch erwachen die Traditionen jedes Jahr aufs Neue zum Leben.

Um überhaupt in die enge Auswahl der Abstimmung zu kommen, muss ein Dorf nominiert werden. «Wir haben keine Ahnung, wer uns nominiert hat – die Gemeinde selbst war es auf jeden Fall nicht. Aber sobald wir davon erfahren haben, haben wir natürlich überall Werbung gemacht, damit die Leute für uns abstimmen», so Kürsteiner.

«Bei uns hat schweizweit einzigartige Kultur überlebt»

«Dorf des Jahres» wird man unter anderem wegen lebendigen Bräuchen. Und genau diese kann Urnäsch bieten. «Vor allem das Silvesterchlausen, die Alpfahrten und das Bloch sind schweizweit einzigartig. Umso schöner ist es, dass diese Bräuche bei uns heute noch so aktiv gelebt werden – von Jung und Alt», sagt Kürsteiner.

Peter Kürsteiner ist der Gemeindepräsident von Urnäsch.
© FM1Today/Marija Lepir

Urnäscherinnen und Urnäscher freuen sich

«Ein bisschen stolz darf man schon sein», sagt Lisbeth Bänziger, die seit über 50 Jahren in Urnäsch lebt und das Dorf mit seinen Traditionen nach wie vor wunderschön findet. «Schon die Kleinsten leben das Brauchtum – meine Grosskinder können kaum gehen und schon sind sie beim Silvesterchlausen dabei».

Das die Tradition noch lebt, wird im Gespräch mit den Urnäscherinnen und Urnäscher schnell klar. Jede Person ist entweder selbst bei mindestens einem Brauchtum dabei, oder hat Bekannte, die beim Chlausen oder Bloch dabei sind.

«Ich war über 50 Jahre lang beim Silvesterchlausen dabei und auch über 30 Jahre lang beim Bloch», sagt zum Beispiel Sämi Frick, der seit jeher in Urnäsch lebt. Für ihn ist das Chlausen so wunderbar, weil er mit dem Brauch aufgewachsen ist und die alte Tradition nach wie vor so aktiv von allen gelebt wird.

Wie geht es jetzt weiter?

Nachdem der Preis am Donnerstagabend gebührend gefeiert wird, will der Gemeinderat den Sieg auch noch nutzen. «Den Titel haben wir ein Jahr lang inne. Wir können uns deshalb jetzt überlegen, wie wir das beste für Urnäsch herausholen werden», so der Gemeindepräsident Peter Kürsteiner. Er kann sich vorstellen, damit den Tourismus noch mehr anzukurbeln und viele interessierte Menschen in Urnäsch begrüssen zu dürfen.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. August 2022 10:11
aktualisiert: 18. August 2022 10:11
Anzeige