Anzeige

Toter und Verletzte: Jetzt handelt Polizei

Laurien Gschwend, 3. September 2018, 19:07 Uhr
Nach drei schweren Unfällen auf der Degersheimer Strasse in Schachen bei Herisau während der letzten beiden Monate will die Polizei die betroffene Kurve sicherer machen.

Es fahre ziemlich ein, wenn auf der «Unfallkurve» Sirenen ertönen und die Rega angeflogen kommt, sagt Roland Bleiker im Interview mit TVO. Er wohnt gleich oberhalb der Degersheimer Strasse und ist erleichtert, dass die Polizei nun etwas unternimmt, um den Abschnitt sicherer zu gestalten. «Immer, wenn man die Kerzen sieht, fragt man sich, warum das sein musste.» Während des Sommers starb ein Töfffahrer in der «Unfallkurve», bei weiteren zwei Unfällen wurden vier Personen teilweise schwer verletzt.

Bleiker ist der Meinung, dass viele Verkehrsteilnehmer viel zu schnell auf die Kurve zufahren – auch manche aus der Region. «Ich suche keine Geschwindigkeit, sondern bin immer froh, wenn ich sicher daheim ankomme.»

Die «Unfallkurve» sei eine Kurve wie jede andere auch, meint die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden. Jeder Unfall werde einzeln angeschaut: Lag es an der Strasse, am Lenker, am Fahrzeug? Wie Kurt Lutz, Chef der Ausserrhoder Regional- und Verkehrspolizei, bekannt gibt, soll nun auf beiden Strassenseiten eine Tempo-60-Tafel angebracht werden. Des Weiteren sollen zusätzliche Geschwindigkeitskontrollen für mehr Sicherheit sorgen.

Bauliche Massnahmen sind nicht möglich. Mehr dazu im TVO-Beitrag:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 3. September 2018 19:07
aktualisiert: 3. September 2018 19:07