Anzeige
Säntisbahn

Vattioni geht: «Er wird eine ziemliche Lücke hinterlassen»

Sandro Zulian, 24. November 2020, 07:24 Uhr
Die Säntis-Schwebebahn AG sucht auf ihrer Webseite eine neue Geschäftsführerin oder einen neuen Geschäftsführer. Bruno Vattioni tritt bald ab. Der Verwaltungsratspräsident äussert sich über den scheidenden Chef.
Bruno Vattioni, Chef der Säntis-Schwebebahn, nimmt bald den Hut.
© Keystone/Gian Ehrenzeller

Äussern möchte sich der Geschäftsführer der Säntis-Schwebebahn AG, Bruno Vattioni, auf Anfrage nicht. Es sei noch zu früh, über seinen Abtritt zu sprechen. Fakt ist: Das Säntis-Team sucht spätestens per 1. Mai 2022 eine neue Führungspersönlichkeit. Die Stellenausschreibung klingt so: «Infolge Pensionierung suchen wir für unsere gut 170 engagierten Mitarbeitenden auf spätestens 1. Mai 2022 eine(n) authentische(n), glaubwürdige(n), integre(n) und charismatische(n) Geschäftsführerin oder Geschäftsführer.»

Von der Seilbahn zum Erlebnis

Bruno Vattioni wird ordentlich auf Mai 2022 pensioniert. Der Verwaltungsrat habe sich deshalb frühzeitig entschieden, mit der Suche nach einer geeigneten Nachfolgerin oder einem geeigneten Nachfolger zu beginnen, sagt Verwaltungsratspräsident Michael Auer gegenüber FM1Today.

Vattioni hinterlässt ein grosses Erbe. Speziell sein Handling der Lawinen-Krise im Januar 2019 brachte ihm viele Sympathien ein (FM1Today berichtete). Auer weiss das zu schätzen: «Bruno Vattioni hat hier oben auf der Schwägalp sehr vieles erreicht. Er war derjenige, der dieses Unternehmen von einem reinen Bahnunternehmen zu einer touristischen Plattform ausgebaut hat.» Auch das Hotel und das neue Gastronomie- und Erlebnisangebot hebt Auer lobend hervor.

Vattioni hinterlässt grosse Fussstapfen 

«Er wird eine ziemliche Lücke hinterlassen», sagt Auer. Die Fussstapfen, in die Vattionis Nachfolgerin oder Nachfolger treten müssen, seien gross.

Verwaltungsratspräsident Michael Auer

© zVg

«Wir haben eine sehr breite Vorstellung für die Nachfolge von Bruno Vattioni», sagt Auer. Eine unternehmerische Breite, beispielsweise, sei ebenso wichtig wie die Führung und das Verständnis für eine touristische Plattform. Ferner sei ein gewisser Hintergrund im Marketing wichtig. «Das sind alles Dinge, die Bruno Vattioni mitgebracht hat.»

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 24. November 2020 07:24
aktualisiert: 24. November 2020 07:24