Vorlage für neues Spital überwiesen

Laurien Gschwend, 9. Oktober 2017, 12:07 Uhr
Appenzell Innerrhoden bekommt ein neues Spital. (Archiv)
Appenzell Innerrhoden bekommt ein neues Spital. (Archiv)
© Appenzeller Zeitung
Die Innerrhoder Standeskommission hat dem Grossen Rat die Kreditvorlage für den Bau eines neuen Spitals überwiesen. Im 41-Millionen-Neubau soll ein ambulantes Versorgungszentrum mit kleiner Bettenstation betrieben werden.

Es ist vorgesehen, dass das Appenzeller Stimmvolk an der Landsgemeinde 2018 über das neue Spital entscheidet. Ein ambulantes Versorgungszentrum entspricht laut einer Mitteilung des Kantons dem Zeitgeist: «Es ist eine markante Zunahme ambulanter Eingriffe festzustellen.» Die im Jahr 2012 eingeführte neue Spitalfinanzierung und die freie Spitalwahl hätten diese Entwicklung beschleunigt.

Zu einer Grundversorgerpraxis mit verschiedenen Fachdisziplinen und Gesundheitsdienstleistungen kommt eine Bettenstation mit 13 Zimmern und maximal 26 Betten. «Das Angebot wird durch einen Rettungsdienst und eine Notfallaufnahme abgerundet», schreibt der Kanton.

Das Gebäude wird im nördlichen Bereich des Spitalareals an der Stelle des heutigen Personalhauses platziert. (Plan: zVg)
Das Gebäude wird im nördlichen Bereich des Spitalareals an der Stelle des heutigen Personalhauses platziert. (Plan: zVg)

Das neue Spital wird wie das bisherige mit einem Beleg- und Konsiliararztsystem geführt. Zudem bestehen in bestimmten Fachbereichen Kooperationen mit dem Kantonsspital St.Gallen und dem Spitalverbund Appenzell Ausserrhoden.

Für die Variante Neubau habe man sich entschieden, da ein Totalumbau der bisherigen Räumlichkeiten teurer sei, so der Kanton Appenzell Innerrhoden.

Laurien Gschwend
Quelle: red.
veröffentlicht: 9. Oktober 2017 12:07
aktualisiert: 9. Oktober 2017 12:07