Appenzell

Zu luxuriös: Die Grillstellen am Seealpsee müssen wieder abgerissen werden

2. Juni 2022, 15:10 Uhr
Am Appenzeller Seealpsee stören aktuell zwei Grillstellen das idyllische Alpenpanorama. Nach mehrfachen Reklamationen der Bevölkerung ziehen die Behörden Konsequenzen und lassen die Feuerstellen abreissen.
Diese Feuerstelle sorgt bei den Appenzellerinnen und Appenzeller für Unmut.
© Tagblatt

Manchmal können auch kleine Dinge stören. Das mussten die Appenzeller Behörden diese Woche feststellen. Die neuen silbernen Grillstellen am Seealpsee stören offenbar so sehr, dass sie nun weg müssen.

Während der Pandemie als Notlösung gebaut

«Die Verantwortlichen des Bezirks Schwende-Rüte haben die Grillstellen während der Corona-Zeit aufgestellt», sagt Markus Dörig, Ratschreiber des Kantons Appenzell Innerrhoden. Damals hätten viele Wanderinnen und Wanderer den Alpstein aufgesucht und entsprechend gross sei das Bedürfnis nach einer Grillstelle gewesen. «Es entstanden viele wilde Feuerstellen», so Dörig.

Silberne Röhren müssen entfernt werden

Doch bis jetzt fehlte den Grillstellen die Bewilligung. Das hätte diese Woche vom grossen Rat nachgeholt werden sollen, doch es kam anders. «Die Seealp ist im Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler eingetragen. Entsprechend sorgfältig muss eine dort platzierte bauliche Anlage, also auch eine Feuerstelle, in die Landschaft eingefügt sein», sagt der Ratschreiber.

Die Standeskommission hat im Rahmen eines Rekursverfahrens die Erlaubnis für die Feuerstellen erteilt, allerdings nur teilweise.

«Die Stahlrohre, die den Grill halten, müssen entfernt werden», sagt Dörig. Sie würden nicht ins Bild passen und entsprechend zu fest stören.

Diese Feuerstelle wird in naher Zukunft ganz anders aussehen.
© Tagblatt

Verständnis aus der Bevölkerung teilweise vorhanden

Ein Augenschein des St.Galler Tagblatts zeigt, in der Bevölkerung ist die Grillstelle am Seealpsee umstritten. So sagt eine Appenzellerin, dass sich vor allem die Sennen und Älpler über die Feuerstelle aufgeregt hätten. Sie sei schlicht zu luxuriös für das Alpenpanorama.

Andere begrüssen die Möglichkeit, ihre Bratwurst auf einem guten Grill braten zu können. «Die Grillstellen stören mich nicht. Ob sie einem gefallen oder nicht, ist Geschmackssache», sagt ein Gast zum Tagblatt.

So sieht die neue Grillstelle aus

«Die Feuerstelle selber kann als Steinkreis bleiben», sagt Markus Dörig, Ratschreiber des Kantons Appenzell Innerrhoden. Auch ein Rost mit einer Maximalhöhe von 60 Zentimetern ist nach der Auffassung der Standeskommission bewilligungsfähig. Die Feuerstellen werden nun so umzugestalten sein, dass sie optisch deutlich schlichter daherkommen.

Wie viel der Bau und der entsprechende Rückbau gekostet hat, bleibt unklar.

(noh)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. Juni 2022 11:40
aktualisiert: 2. Juni 2022 15:10
Anzeige