Anzeige
Hard

Arbeiter fährt mit Maschine in Stromleitung

9. Januar 2020, 10:18 Uhr
Ein Arbeiter fuhr am Mittwochabend mit einer Maschine in eine Stromleitung. Es wurde niemand verletzt, die Bergungsarbeiten der Maschine dauern noch an.
Ein Arbeiter fuhr mit einer Maschine in eine Stromleitung. (Symbolbild)
© iStock

Funken sprühten als ein Arbeiter am Mittwochabend mit einer Maschine in eine Stromleitung fuhr. Der Arbeiter wurde glücklicherweise nicht verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Mittwochabend um 19 Uhr in Österreich, nahe der Schweizer Grenze, in Hard. Der Arbeiter sollte eine 21 Meter hohe Maschine zum Arbeitsort bringen. Er befuhr mit der Maschine, eine dafür angelegte Strasse neben dem Bahngleis. Bei Dunkelheit übersah er jedoch eine Hochspannungsleitung und touchierte diese. Folglich sprühte es Funken und Blitze. Der Arbeiter blieb in der Maschine sitzen und versuchte der Stromleitung auszuweichen. 

Etwas später sank die Maschine am Rand des Wegs ein und kippte seitlich um. Der Fahrer konnte, nach der Abschaltung des Stroms, unverletzt geborgen werden. Die Bergung der Maschine gestaltet sich jedoch schwieriger und dauert noch immer an. Die Maschine musste in Einzelteile zerlegt werden.

(red.) 

 

Quelle: Landespolizei Vorarlberg
veröffentlicht: 9. Januar 2020 10:18
aktualisiert: 9. Januar 2020 10:18