Auto bei Flucht in Brand geraten

Claudia Amann, 13. Januar 2017, 11:45 Uhr
Nachdem sich der Verantwortliche von der Unfallstelle entfernt hatte, geriet sein Auto in Brand.
Nachdem sich der Verantwortliche von der Unfallstelle entfernt hatte, geriet sein Auto in Brand.
© (Kapo St.Gallen)
Am gestrigen Donnerstagmorgen ist bei der Ausfahrt der Autobahn A13 ein 24-jähriger Mann in Diepoldsau mit seinem Auto über eine Verkehrsinsel gefahren und dabei gegen ein Strassenschild und einen Stein geprallt. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr er weiter. Kurze Zeit später geriet der Motor seines Autos während der Fahrt in Brand.

Wie die Kantonspolizei St.Gallen berichtete, befuhr der 24-Jährige am Donnerstag gegen 8.30 Uhr von Kriessern kommend in Diepoldsau die Autobahnausfahrt Widnau. Dabei sah er ein vor ihm am Kreisel stehendes Auto zu spät. Um nicht mit diesem zu kollidieren, wich er nach links aus, überfuhr dabei mit seinem Auto eine Verkehrsinsel und prallte gegen ein Strassenschild sowie gegen einen Stein.

Patrouille verfolgt Fahrer

Der Fahrer verliess ohne anzuhalten die Schadensstelle und fuhr zurück auf die Autobahn in Richtung St. Margrethen. Eine Grenzwachtpatrouille bemerkte das beschädigte Auto auf der Autobahneinfahrt und folgte diesem. Höhe Widnau geriet der Motor des Fluchtautos aufgrund fehlenden Motorenöls in Brand.

Der Brand konnte durch die Grenzwachtpatrouille unter Kontrolle gebracht und durch die ausgerückte Feuerwehr Widnau schliesslich gelöscht werden. Am Auto entstand Totalschaden in der Höhe von rund 3‘000 Franken.

Claudia Amann
Quelle: red.
veröffentlicht: 13. Januar 2017 11:41
aktualisiert: 13. Januar 2017 11:45